20 Kilo abgenommen

 

20 Kilo in 5 Monaten

Es hat sich gelohnt, etwas auf meinen nächsten Blog zu warten! Ich wollte doch eines unbedingt verkünden: Ich habe in der letzten Woche die 20 kg-Marke geknackt! 🙂 Und dazu muss ich sagen, dass es gar nicht so schwer war!

Ich muss Gürtellöcher neu stechen

Dieses Ziel hat nun zwar etwas länger gedauert als die ersten 10 Kilo, jedoch geht es mir in der Kur auch sehr gut. Ich habe nicht das Gefühl zu hungern. Klar gibt es einige Sachen, die ich gern mal wieder essen oder trinken würde, aber mit Blick auf die abgenommenen 20 Kilo in 5 Monaten ist die Kur keine große Qual. Sicherlich gab es schon einige Momente, bei denen ich mich zusammenreißen musste und bewusst verzichtet habe, aber das Gefühl von weiten Hemden, schlabbernden (Stretch-) Jeanshosen und wieder neu zu
stechenden Gürtellöchern überwiegen auf jeden Fall!

„Hast du abgenommen?“

Dazu öfters mal die Frage von Kollegen oder Freunden: „Hast du abgenommen?“… Ja, das gibt Kraft weiter zu machen und grundsätzlich das Ernährungsverhalten zu ändern. Ich habe mal ein Foto von meinem Gürtel beigefügt. Pro Monat gab es quasi ein neues Gürtelloch.

Mit 20 Kilo weniger muss sich Patrick nun die Gürtellöcher neu stechen...

Außerdem anbei ein aktuelles Bild von mir. Ich selber sehe immer gar keinen richtigen Unterschied, merke es allerdings an den zu groß werdenden Klamotten. 🙂 Und wie fünf Monate Kur kommt es mir auch nicht vor. Es läuft mehr oder weniger nebenbei. Schön, wenn zum bevorstehenden Sommer die T-Shirts und kurze Hosen kleiner ausfallen können!

Hier ist Patrick zu Beginn seiner Sanguinum Stoffwechselkur zu sehen - und 5 Monate nach dem Start, mit 20 Kilo weniger.

Meine Sanguinum Tagesabläufe

An den Tagesabläufen hat sich bislang nicht viel geändert. Morgens verlasse ich das Haus mit zwei Scheiben Vollkorn-Knäckebrot, am Vormittag dann etwas Obst mit Magerquark, bevor es zum Mittag meist Geflügel- oder Rindfleisch mit Gemüse gibt. Nudeln, Kartoffeln und Reis fehlen mir tatsächlich auch noch überhaupt nicht. Das hätte ich mir schwieriger vorgestellt. Ist aber irgendwie auch nur eine Gewohnheitssache, muss ich mittlerweile sagen.

Zurück zum Tagesablauf: Am Nachmittag gibt es dann eine zweite Portion Obst mit Magerquark, bevor es am Abend häufig Salat mit einem Stückchen Fleisch (oder nach wie vor gern einer Rinderhack-Frikadelle) gibt. Durch das „ständige“ Essen kommt nie großer Hunger auf.

Ich hoffe, ich finde Ostern nicht zu viele Schoko-Eier und kann in den Wochen danach von den nächsten abgenommenen 5 Kilo berichten. Dann wären es umgerechnet 100 Päckchen Butter! 🙂 Puh, ordentlich Fettmasse….

Lieben Gruß
Patrick

Weitere Beiträge von Patrick:

Unser Abnehmblogger: Patrick, 36

Patrick in der Sanguinum Stoffwechselkur 
Patrick wog zu Beginn seiner Sanguinum Stoffwechselkur 142 kg und möchte nun 50 kg abnehmen. Dabei unterstützt wird er vom Team des Gesundheitszentrums Sanguinum in Hamburg-Uhlenhorst.

Sie interessieren sich ebenfalls für die Sanguinum Stoffwechselkur und möchten sich unverbindlich beraten lassen? Finden Sie hier Ihren persönlichen Sanguinum-Therapeuten: https://www.sanguinum.com/therapeutensuche