15 kg weniger – Patricks Erfahrungsbericht, Teil 4

Mein Zwischenfazit nach drei Monaten

Hallo zusammen,

 das Dreimonatsfazit sieht folgendermaßen aus:
Über 15 kg abgenommen, das
 dritte neue Loch im Gürtel gestochen und noch immer Lust weiter zu machen.
 Alles in allem bin ich weiterhin sehr froh, den Schritt gegangen zu sein und
 die Entscheidung getroffen zu haben, etwas ändern zu wollen. Nach 
Weihnachten, Urlaub und zwei größeren Familienfeiern kommt nun endlich 
wieder die Zeit ohne Ausreden. Nachdem ich recht schnell bis Weihnachten 
10 kg abgenommen hatte (in ca. 7 Wochen), sind nun noch mal gute 5 Kilo dazu
gekommen (nach 3 Wochen Stillstand). Im Schnitt hört es sich für mich noch 
immer gut an: 15 Kilo in drei Monaten!

Was ich den Tag über esse

An die Tagesabläufe habe ich mich gut
 gewöhnt. Morgens starte ich mit zwei Scheiben Knäckebrot. Vor- und
 Nachmittags dann Quark mit Obst und Mittags meist eine kohlenhydratarme 
Mahlzeit. Am Abend habe ich mich mit Salat in verschiedenen Variationen 
angefreundet. 

Als Lieblingsspeise (gerade für zwischendurch) hat sich bei uns (meine Frau
 ernährt sich Gott sein Dank auch noch immer so wie ich und hat bislang über 
10 kg abgenommen) die Frikadelle durchgesetzt. Aus Rinderhackfleisch mit
Zwiebeln, Salz, Pfeffer uns Paprika jede Woche bei uns im Speiseplan zu
finden. Ob warm oder auch nur mal abends zum Salat kalt für uns immer sehr 
genießbar.

Mahlzeiten des Sanguinum Abnehmbloggers Patrick

Drei leckere Rezepte

Auf dem Foto sind drei typische Speisen zu sehen: Alle 
wirklich lecker und zum satt werden.

  1. Unsere neueste Kreation: Gedünstete Hähnchenstreifen mit
 Petersilien-Champignons. Dazu Rosenkohl und angebratene Zwiebeln… Mmmhhh…
 Das machen wir nun häufiger. Die gut gewürzten Hähnchenstreifen haben wir im
 Dampf gegart (Braten wäre sicherlich auch möglich gewesen). Frische 
Champignons mit etwas fettarmer Milch (Anmerkung der Redaktion: wir empfehlen mageren Frischkäse bis 3%), Pfeffer, Salz und Petersilie
 gebraten. Dazu gekochten Rosenkohl gegeben und ein paar Zwiebeln angebraten. Wirklich lecker, auch, wenn es etwas komisch aussieht…
  2. Klassisches Chili con Carne, allerdings ohne Kidney-Bohnen oder Mais,
 dafür aber mit reinem Rinderhack, Gemüse und ordentlich Chili Pulver. (Ja… wir 
mögen Rinderhack tatsächlich gern in allen Variationen) 🙂
  3. Tomatensuppe mit Rinderhackbällchen, Möhren, Sellerie und Porree.
 Hierfür haben wir zunächst geschälte Tomaten püriert und mit dem
 kleingeschnittenen Gemüse zum Kochen gebracht. Das Ganze mit etwas Salz und
 Pfeffer gewürzt. Danach das Rinderhack mit Salz und Pfeffer sowie 
Paprika zu kleinen Bällchen geformt und einfach in die schon kochende Suppe
 hinzugegeben. Nach etwa einer Stunde köcheln noch mal abgeschmeckt und etwas 
nachgewürzt. Fertig.

Tja, bei allen guten Vorsätzen und positiven Entwicklungen gab es leider nur
 eine schlechte Nachricht. Das letzte kurzfristig gesteckte Ziel, zum
 Geburtstag 20 Kilo zu schaffen, passte leider nicht ganz. Das habe ich nun bis 
Ende Februar verlängern müssen, was aber möglich sein sollte. Somit würde ich 
dann den Schnitt von 5 Kilo pro Monat halten und es geht mir gut dabei! 🙂

Unser Abnehmblogger: Patrick, 36

Patrick in der Sanguinum Stoffwechselkur 
Patrick wog zu Beginn seiner Sanguinum Stoffwechselkur 142 kg und möchte nun 50 kg abnehmen. Dabei unterstützt wird er vom Team des Gesundheitszentrums Sanguinum in Hamburg-Uhlenhorst.

Sie interessieren sich ebenfalls für die Sanguinum Stoffwechselkur und möchten sich unverbindlich beraten lassen? Finden Sie hier Ihren persönlichen Sanguinum-Therapeuten: https://www.sanguinum.com/therapeutensuche