Mein Erfolgsrezept: Abnehmen und gleichzeitig satt werden!

Kontinuierlich zum Wunschgewicht

Astrid hatte genug von den ganzen Abnehmprogrammen, welche nicht in ihren Alltag passten.

Schon als Kind war ich eher die "Pummelige" und mit Gewichtsschwankungen kämpfte ich schon immer, wobei das Abnehmen natürlich sehr viel schwieriger war als das Zunehmen. Alle Abnehmprogramme, die ich vorher absolviert hatte, machten irgendwann einfach keinen Spaß mehr und ich wurde ihrer schnell überdrüssig. Viele waren auch nicht alltagstauglich. Die letzte zehn Jahre habe ich stetig an Gewicht draufgelegt und im November 2014 wurde mir klar, dass es so nicht weiter geht. Ich hatte gesundheitliche Probleme wie z.B. Schmerzen in den Beinen, Kurzatmigkeit und Kopfschmerzen und musste häufig eine Kleidergröße aufstocken, da ich aus allem schnell herausgewachsen war. 
Dann habe ich in einer Zeitschrift über die Sanguinum-Kur gelesen und im März 2015 bei der Heilpraktikerin Ute Thomsen-Loos mit der Kur begonnen. Von Anfang an habe ich kontinuierlich abgenommen – insgesamt rund 25 kg. Und ich habe mich um fünf Kleidergrößen verkleinert. Sanguinum war und ist für mich wie ein Sechser im Lotto. Es ist absolut alltagstauglich und es macht Spaß, sich mit den Lebensmitteln wieder intensiver zu beschäftigen. 

9Fragen und die Antworten Die Betreuung durch Ute Thomsen-Loos und ihre Tochter Carmen Jürgensen war wunderbar, gerade auch dann, wenn mal ein Tiefpunkt da war, was aber eher selten der Fall war. Ich habe mich die ganze Zeit über prima gefühlt. Wenn ich jetzt shoppen gehe, macht es so viel Spaß, Klamotten in Größe 38 statt 48/50 zu kaufen. Wer mich längere Zeit nicht gesehen hat, muss häufig zweimal hinsehen, um mich zu erkennen. Irgendwie toll!

Wie bist du eigentlich zur Sanguinum Stoffwechselkur gekommen?

Astrid: Ich habe in einer Zeitschrift von der Sanguinum-Kur gelesen und mich dann bei der Heilpraktikerin Ute Thomsen-Loos, die das Programm anbietet, angemeldet.

Astrid: Ich war schon als Kind eher mollig und als ich vor 10 Jahren aufgehört habe mit dem Rauchen, ging das Gewicht steil nach oben. Jedes Jahr wurden es mehr Kilos.

– Mit guter Laune auf dem Weg zum Wunschgewicht!

Wie hat der Therapeut dir geholfen, die Sanguinum Stoffwechselkur umzusetzen?

Astrid: Die praktischen Tipps für eine einfache Umsetzung des vorgegebenen Ernährungsplans waren sehr hilfreich. Alle empfohlenen Gerichte waren gut in den Alltag zu integrieren, sehr lecker und außerdem ich hatte absolut keinen Hunger.

Die Betreuung durch Ute Thomsen-Loos und ihre Tochter Carmen Jürgensen war wunderbar!
Heilpraktikerin Ute Thomsen-Loos

Mit der Unterstützung von Ute Thomsen-Loos hat Astrid ihr Wunschgewicht erreicht.

Astrid: Von Anfang an fühlte ich mich wie ausgewechselt, ich war wieder fit und nicht mehr so müde. Es hat wieder Spaß gemacht, spazieren zu gehen, ja überhaupt sich zu bewegen.

Hattest Du während der Sanguinum Stoffwechselkur Hungergefühle?

Astrid: Nein, höchstens mal Appetit auf kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel wie Kuchen oder Nachtische.

Astrid: Ich habe einen Golden Retriever, „ Barkley“, der mich auf Trapp hält. Auch die täglichen Runden mit Barkley machen jetzt wieder viel mehr Spaß, weil ich nicht so schnell aus der Puste komme.

Beschreibe Deine beste und Deine schwierigste Woche während der Sanguinum Stoffwechselkur.

Astrid: Ich hatte während der Reduktion keine schwierige Zeit, nur wenn ich meine Periode bekam, musste mich meine Heilpraktikerin aufbauen. Aber auch meine Menstruationsbeschwerden verschwanden mehr und mehr, je weniger Gewicht ich mit mir herumschleppen musste.

Astrid: Ich liebe figurbetonte Etuikleider, Röcke und enge Jeans gleichermaßen. Es ist einfach nur toll, jetzt solche Sachen tragen zu können und sich damit wohl zu fühlen. Ich hatte Größe 50 und jetzt bin ich eine 38! Viele meiner Bekannten können dies immer noch nicht glauben, wenn sie mich sehen.

Was sind deine persönlichen 5 besten Tipps zum abnehmen?

  • 1Viel Gemüse, Salat und Obst essen.
  • 2Gegrilltes Fleisch und Fisch.
  • 3Abends auf zusätzliche Kohlenhydrate verzichten.
  • 4Keine frittierten Lebensmittel.
  • 5Bewegung.