Immunsystem stärken durch Obst und Gemüse

Immunsystem stärken durch Obst und Gemüse

Dass Obst und Gemüse als sehr gesund gelten und mehrmals täglich auf den Speiseplan gehören, ist für viele wohl nichts Neues. Doch warum ist das so?  

Kurzer Einblick: das Immunsystem

Zu unserem Immunsystem gehören unter anderem die Schleimhäute. Dort werden bereits viele Erreger abgetötet. In den Lymphknoten werden Abwehrzellen gespeichert und durch die Lymphbahnen transportiert. Dazu gehört auch die Milz, die Teil des lymphatischen Systems ist und viele Abwehrzellen speichert. Zum Immunsystem gehören aber auch die weißen Blutkörperchen und die sog. Antikörper. Bei den Antikörpern handelt es sich um bestimmte Eiweiße, die der Körper bildet, um Eindringlinge abzuwehren.

Je älter wir werden, desto schwächer wird unser Immunsystem. Der Körper kann nicht mehr die Vielzahl der Antikörper bilden wie im jungen Alter. Das Immunsystem reagiert nicht mehr so wirksam auf Viren und Erreger. Umso wichtiger könnte es dann werden, durch gesunde Ernährung beizusteuern. Wissenschaftler sind dieser Vermutung nun nachgegangen.

Immunsystem stärken durch Obst und Gemüse – und wie?

Vor allem Obst und Gemüse können einen entscheidenden Unterschied machen. Sie stärken das Immunsystem und gewinnen besonders im Alter enorm an Bedeutung. 

Eine Studie aus Nordirland zeigte genau dies. 83 Freiwillige zwischen 65 bis 85 Jahren nahmen in einem Zeitraum von 4 Monaten an der Studie teil. Ein Teil der Gruppe aß weiterhin wie meist auch zuvor zwei oder weniger Portionen Obst und Gemüse pro Tag. Die zweite Gruppe hingegen verzehrte 5 Portionen und mehr. Dabei bestand eine Portion aus ca. 80 Gramm Obst oder Gemüse. Zur Veranschaulichung: 80 Gramm entsprechen entweder einem Apfel oder einer Banane. Oder drei gehäuften Esslöffeln Gemüse. 

Alle Teilnehmer ließen sich nach einer bestimmten Zeit gegen Lungenentzündung impfen. Das Interessante war, dass die Teilnehmer, die täglich mehr als 5 Portionen Obst und Gemüse zu sich nahmen, eine wesentlich höhere Antikörperreaktion hatten als die andere Gruppe. Ihr Immunsystem schien also viel gewappneter gegen die Viren. Eine erhöhte Einnahme an Obst und Gemüse, wie oben beschrieben, ist für das Immunsystem also durchaus vorteilhaft. 

Gibt es Obst und Gemüsesorten, die besonders gut für das Immunsystem sind?

Forscher aus Japan fanden heraus, dass Obst und Gemüse im Darm die Bildung von Immunzellen anregen. Zudem gebe es durchaus Gemüsesorten, die sich besser auf das Immunsystem auswirken als andere. Unser Darm dient also nicht nur der Verdauung, sondern trägt auch wesentlichen Teil zu unserem Immunsystem bei. Er macht sogar 70 % des Immunsystems aus. Die Schleimhaut im Darm ist die mit am häufigsten mit schädlichen Keimen in Kontakt. 

Grünkohl zum Beispiel, so fanden sie heraus, sei ein besonders nährstoffreiches Gemüse. Er ist reich an Vitamin C, Vitamin K und enthält viel Vitamin C. Zudem enthält er Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Eisen und Zink. 

In einem Test tröpfelten die Forscher aus Japan winzige Mengen des Proteins des Grünkohls auf weiße Blutkörperchen. Bereits eine geringe Menge führte zu einer fünffach erhöhten Produktion von Antikörpern in den Blutkörperchen. 

Interessant ist, dass die Forscher auch herausfanden, dass sich die Erhitzung dieses Lebensmittels keineswegs negativ auf die Wirkung auswirkte. Gekochter Grünkohl zeigte den gleichen Effekt wie roher.

Besonders wirksam seien alle Gemüsesorten aus der Familie der Kreuzblütler

Dazu gehören unter anderem: Rote Beete, Speiserübe, Karotte, Meerrettich, Petersilie, Blattkohl, Spinat, Mangold, Salbei, Rhabarber, Rucola, Schnittlauch, Dill, Zitronengras, Grünkohl, Blumenkohl, Brokkoli, Kohlrabi, Diakon-Rettich.

Hinweis: Achten Sie bei den Kreuzblütlern auf Verträglichkeit. Manche Menschen reagieren mit einer Allergie auf Kreuzblütler.

Zusatzinfo: In Gemüse befinden sich sekundäre Pflanzenstoffe, welche Eiweiße gegen schädliche Keime bilden. Schädliche Keime werden relativ häufig mit der Nahrung aufgenommen. Dies kann nie zu 100 % ausgeschlossen werden, ist aber auch etwas ganz Normales. Der Körper kann damit umgehen. Denn um die schädlichen Keime zu abzuwehren, fährt der Körper das Immunsystem bei jeder Mahlzeit hoch. Wenn keine Nahrungsaufnahme stattfindet, wird das Immunsystem leicht heruntergefahren. Dies fanden Forscher an der Universität Texas heraus. Dieses Herunterfahren dient in erster Linie der Energieersparnis. 


Weitere Tipps von Sanguinum zum Thema Immunsystem finden Sie in den folgenden Beiträgen:

Ihr Immunsystem stärken durch Vitamin C

Vitamin D für Ihr Immunsystem 


Quelle: Lindemann, Martin:  „Pflanzen stärken unser Immunsystem“ in: Saarbrücker Zeitung, 3. April 2020. 


Sie haben Interesse an der Sanguinum Stoffwechselkur und möchten sich unverbindlich beraten lassen? Finden Sie hier Ihren persönlichen Abnehmbegleiter.