Unser Immunsystem schützt uns rund um die Uhr vor Viren und Bakterien. Allerdings gibt es bestimmte Faktoren wie zum Beispiel trockene Heizungsluft und Temperaturschwankungen, die uns anfälliger machen können. Wer die körpereigene Abwehr unterstützen möchte, sollte sein Immunsystem rechtzeitig stärken. Aber wie stärke ich mein Immunsystem?

Unser Immunsystem profitiert von einer guten Nährstoffversorgung, denn dann hat unser Körper viele Möglichkeiten, sich gegen Krankheitserreger erfolgreich zur Wehr zu setzen. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung hat also Einfluss auf unser gesamtes Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit unseres Körpers.
Doch was können wir noch tun, um eine Stärkung des Immunsystems zu erreichen? – Wir haben in diesem Beitrag ein paar Tipps für Sie zusammengestellt und erklären Ihnen was Sie jetzt für Ihr Immunsystem tun können.

Wie stärke ich mein Immunsystem mit Vitamin C

An erster Stelle steht ganz klar Vitamin C. Vitamin C ist ein wahres Multitalent. Es ist an sehr vielen Stoffwechselprozessen beteiligt. Der Körper kann es nicht selber herstellen, daher ist eine ausreichende Zufuhr besonders wichtig.
In der aktuellen Situation ist es nicht schlimm, wenn wir etwas mehr Vitamin C, als üblich aufnehmen. Daher dürfen Sie gerne etwas mehr Obst und Gemüse zu sich nehmen, um ihren Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Doch welche Sorten haben einen hohen Anteil an Vitamin C?

Die meisten Menschen denken beim Thema Vitamin C sofort an Zitronen. Vitamin C ist in anderen Nahrungsmitteln aber noch viel reichlicher vorhanden. Einige Obst- und Gemüsesorten überflügeln die Zitrone. Folgend finden Sie eine kleine Übersicht.

Wie stärke ich mein Immunsystem?

Lebensmittel, die einen hohen Vitamin C Gehalt pro 100 g haben

  • rote Paprika
  • Kohl (z.B. Kohlrabi, Grünkohl, Rosenkohl)
  • Zitrusfrüchte
  • Beerenfrüchte
  • Petersilie
  • Brokkoli
  • Spinat

Den durchschnittlichen Tagesbedarf können Sie durch folgende Portionen erreichen*

  • 2 Orangen
  • 150 g Rosenkohl
  • 100 g Brokkoli
  • 200 g frischer Spinat

    (*ungefähre Angaben)

Der Tagesbedarf an Vitamin C liegt bei 95-110 mg/Tag für Erwachsene.
Zur Infektabwehr empfehlen wir im Moment jedoch einiges mehr davon einzunehmen. Sprechen Sie dazu mit Ihrem Heilpraktiker.

Gut zu wissen: Vitamin C belastet das Verdauungssystem nicht. Ein Zuviel wird ausgeschieden!

Vitamin D 

Auch Vitamin D trägt ganz entscheidend zur körperlichen Abwehr bei. Es wird vom Körper in den sonnenreichen Monaten des Jahres selbst gebildet. Dafür benötigen wir Sonnenlicht auf der Haut. Im Herbst und Winter zehren wir von unserem im Körper gespeicherten Vitamin D. Die Speicher sind jedoch schnell verbraucht.
In der kalten Jahreszeit, also zu Jahresende und -beginn, wenn Grippe und Erkältung Hochsaison haben, sind die Speicher häufig schon leer. Es kann also zu einem Vitamin D Mangel kommen. Auch hier lohnt es sich in ein Vitamin D Präparat zu investieren.
Über Vitamin D haben wir bereits ausführlich in unserem letzten Blogbeitrag berichtet. Ein Blick lohnt sich!

Die richtige Pflege der Schleimhäute

Bewahren Sie Ihre Schleimhäute vor dem Austrocknen. Mit der richtigen Pflege können Sie Ihre Schleimhautbarriere stärken, damit Erreger nicht reinkommen. Besonders förderlich dafür sind folgende Dinge: 

  • Spaziergänge an der frischen Luft
  • Mehrmals täglich Lüften, damit die Luftfeuchtigkeit von 40-60 % innerhalb der Räumlichkeiten beibehalten wird
  • Viel Trinken

Auch das sog. Beta Glucan spielt eine wichtige Rolle für Ihre Schleimhaut. Bei Beta-Glucan handelt es sich um einen Naturstoff, der aus sogenannten langkettigen Polysacchariden besteht und den Ballaststoffen zugeordnet wird.
Im menschlichen Körper ist er nicht vorhanden und muss diesem daher von außen zugeführt werden. Er pflegt die Schleimhäute und hält die Immunaktivität auf der Schleimhaut hoch. Sie finden Beta Glucan zum Beispiel in Hefe, Algen, Pilzen sowie in Hafer und Vollkornprodukten.

Unsere zusätzlichen Tipps

  • Bleiben Sie entspannt und haben Sie positive Gedanken.
  • Nicht streiten! Stress ist ein wahrer Vitaminkiller und verbraucht vor allem Mikronährstoffe wie Vitamin C.
  • Raus an die frische Luft. Gehen Sie jeden Tag spazieren. Das regt die Durchblutung an.
  • Schlafen Sie genug. Mindestens acht Stunden.

Sprechen Sie bei Fragen bitte mit Ihrem Heilpraktiker. Er gibt Ihnen gerne weitere nützliche Tipps.