Ivonne: 10 Kilo abgenommen

Ich bin auf Kurs – im offenen Meer.

Auf meiner Reise hab ich schon viel erlebt. Höhen. Tiefen. Versuchungen. Kleine Rückschläge. Aber auch große Erfolge. Alles in allem kann ich sagen, dass die Fahrt bis hierher ohne große Stürme und Unwetter verlaufen ist. Mein nächster Halt – heute, Montag an Tag 1 von Woche 7 meiner Sanguinum-Stoffwechselkur – ist Badem. Bei meiner Heilpraktikerin Sonja Streit. Es ist ein sonniger Tag. Ich fahre halbe Kraft, genieße das schöne Wetter, bestaune die grüne, blühende Landschaft und freue mich auf die Waage. Auch wenn ich heute nicht allzu große Erwartungen an eine Abnahme habe. Ich bin erkältet und ohne Medikamente waren Husten und Schnupfen nicht im Zaum zu halten. Keiner soll in der jetzigen Phase Herrscher über meinen Körper sein – außer mir selbst.

Das erste Etappenziel ist passiert

Ich parke mein Auto und marschiere in die Praxis. Frau Streit wiegt mich heute persönlich. Gespannt schaue ich auf die Anzeige. Noch ist sie am hin- und herspringen wie die Kugel im Flipperautomaten. Auf und ab. Ich bin so gespannt….. Und dann – traue ich meinen Augen kaum. LEUTE – ich kann es nicht fassen. 104,4 kg!!! Gerade eben hab ich das 1. Etappenziel auf meiner Reise passiert. Die Boje mit der Markierung – 10 Kilo abgenommen – schwimmt an mir vorbei. Wie megacool ist das denn! Das Steuer fest in den Händen drücke ich aufs Horn. Töröö Töröö… Ich freue mich riesig.

Meine neuen Maße

Frau Streit freut sich mit mir und kommt gleich mit dem Maßband gelaufen. Wir hatten ausgemacht, nach 10kg Gewichtsverlust neue Maße zu nehmen um Interessierten an diesem Blog das Ergebnis auch mal deutlich vor Augen zu führen. Also, los geht’s… (Maße vom 10.04.2017 und vom 15.05.2017)
Hals 39,0 cm –> 37,5 cm – 1,5 cm
Brust 129,5 cm–> 119,5 cm -10,0 cm
Taille 114,5 cm–> 107,5 cm – 7,0 cm
Bauch 118,5 cm–> 108,0 cm -10,5 cm
Hüfte 134,5 cm–> 125,0 cm – 9,5 cm
Bein rechts 78,0 cm–> 74,0 cm – 4,0 cm
Bein links 74,0 cm–> 70,0 cm – 4,0 cm
Arme die sind noch gleich geblieben!
Ist das nicht grandios??? Völlig euphorisch verlasse ich die Praxis. Dieses Gefühl ist unbeschreiblich. Beschwingt fahre ich nach Hause und trage die heutigen Wiegeergebnisse sofort in mein Bordbuch ein. Dieser Erfolg MUSS festgehalten werden. Diesen hab ich in erster Linie mir selbst zu verdanken. Für meine Disziplin und Ausdauer. Aber auch Frau Streit hat mit ihrem Team ihr Bestes dazugetan. Und natürlich auch die Motivation von außen. Familie, Bekannte und vor allem von meinen lieben Freundinnen. Auch euch sei hier ganz herzlich gedankt für euer Zu-mir-halten :-). Mit euch allen – als meine Mannschaft an Bord – werde ich es schaffen, mein Ziel von 85 kg zu erreichen.

Mein Körper hat sich verändert

Ich stehe im Badezimmer und bin mich am umkleiden. Erneut bestaune ich mein Spiegelbild – wie fast jeden Morgen. Denn jeden Morgen gibt es neue Veränderungen an mir zu entdecken. Mein Gesicht – hübsch – aber das war es schon immer :-). Heute definierter. Mein Hals wirkt optisch länger. Das sogenannte Doppelkinn ist auf und davon. Ich hab Schlüsselbeine, die man sieht. Ich brauche sie unter meiner Haut nicht mehr zu suchen. Und meine Schultern sind auch schmaler geworden. Sie fühlen sich schon fast „knochig“ an. Kennt ihr das? Ich sitze oft am Tisch. Wenn ich lese oder wie jetzt am PC sitze und nachdenke… dann wandert mein linke Hand an meine rechte Schulter und da leg ich dann seitlich meinen Kopf ab. Das hab ich noch nie so gerne gemacht wie die letzten Wochen. Es fühlt sich einfach super an. Also wenn ich so in den Spiegel schaue – das Portraitbild ist perfekt.

Die Hosen rutschen!

Auch an meinen restlichen Körper hab ich die Veränderungen täglich gespürt. Rutschende Hosen, locker sitzende Shirts und Pullis. Selbst die Unterwäsche wird zu groß. Vor allem die BHs :-(((. Auf der einen Seite freuen mich diese Tatsachen riesig, so dass ich es kaum in Worte fassen kann. Auf der anderen Seite ist da dieses bisschen Wehmut. Und vielleicht können das auch einige von euch nicht nachvollziehen. Aber ich trauere meinem Busen nach. Vor der Abnahme war er üppig. Ich fand ihn wie mein Gesicht wunderschön. Ich verliere seit Beginn der Kur gleichmäßig an Umfang. Aber auch an meinem Busen geht das Volumen leider verloren und die Schwerkraft ist mittlerweile sehr deutlich zu erkennen. Das ist der Punkt, der mir momentan etwas zu schaffen macht. Es fühlt sich für mich wie ein Verlust von Weiblichkeit an und damit muss ich erst einmal klar kommen. Mich einfach auf den Rest des Körpers konzentrieren.

Auch die Taille ist wieder da

Wie z.B. auf meine Taille. Sie ist wieder da. Freu freu freu… Jahrelang hatte sie sich unter einer unschönen Fettschicht versteckt. Mein mächtiger Bauch hatte mich die letzten Monate auch sehr gestört und ja – heute kann ich es auch zugeben – etwas beeinträchtigt. Heute nach 6 Wochen in der Kur fallen mir viele Sachen wesentlich leichter. Das Bücken geht einfacher. Vor allem das Wieder-Aufrichten. Wenn ich nach dem Markt mittags in der Firma bin, führt mein Weg immer die 16 Stufen hoch ins Büro. Früher klemmte ich die Kasse samt Papieren unter meinen linken Arm. Mit dem Rechten zog ich mich schwerfällig wie ein Sack Mehl Stufe für Stufe nach oben. Immer in der Hoffnung, es würde keiner sehen. Und ich war etwas außer Atem. Von 16 Treppenstufen!!! Heute klemmen Kasse und Papiere auch links unter meinem Arm. Der rechte geht schwungvoll die Stufen mit hinauf – ohne das Geländer halten zu müssen. Und das Beste – ich schaffe das in der gefühlt halben Zeit. Und meine Gelenke haben weniger Last zu tragen. Heute empfinde ich das als soooo grooooooße Erleichterung.

Nächstes Etappenziel: UHU

Im großen und ganzen bin ich mit dem bisherigen Verlauf der Stoffwechselkur mehr als zufrieden und freue mich auf die Veränderungen, die in den nächsten Wochen noch auf mich warten werden. Mein nächstes Etappenziel: UHU – Unter Hundert. Wenn ich das geschafft habe, lass ich wieder was von mir hören. Bis dahin wünsche ich allen eine schöne Zeit und mir volle Kraft voraus!!!

Mehr von Ivonne:

Unsere Abnehmbloggerin: Ivonne, 41

Abnehmbloggerin Yvonne, welche bei Sonja Streit aus Badem in der Sanguinum Stoffwechselkur ist.Ivonne möchte wieder so viel wiegen, wie sie mit Anfang 20 gewogen hat. Um dieses Ziel zu erreichen, ist sie bei Heilpraktikerin Sonja Streit aus Badem in der Sanguinum Stoffwechselkur und berichtet hier von ihren Fortschritten.

Sie sind ebenfalls neugierig geworden und möchten in einem kostenlosen Informationsgespräch mehr erfahren? Ihren persönlichen Sanguinum-Therapeuten finden Sie hier.