Beinahe 10 kg weg – Sophies dritter Erfahrungsbericht

Ein neues Lieblingsessen und ein kleines Malheur

Hallo meine Lieben, hier bin ich wieder.

Zuerst einmal und allen anderem vorweg: Ich habe ein neues Lieblings-auf-die-Schnelle-Essen! Ich hab euch doch von meiner Idee mit dem Hähnchen-Kassler erzählt. Natürlich konnte ich nicht lang warten und bin am Tag drauf gleich zum Einkaufen gegangen. Hähnchen-Kassler gibt es abgepackt im Regal und sogar frisch an der Metzgertheke. Und als Ersatz zum Rahm-Spinat habe ich Zwiebel-Würz-Spinat gefunden. Einfach nur Blattspinat hatte mich nicht so ganz angesprochen, wenn ich ehrlich bin.
Es geht so schnell und einfach – ich will es fast nicht kochen nennen.

Hähnchen-Kassler mit Spinat und Spiegelei

  • Den Spinat im Topf erhitzen, Quark dazu -> fettarmer Rahmspinat 😉
  • Den Kassler in der Pfanne braten bis die gewünschte Bräune erreicht ist.
  • Ein Spiegelei in der Pfanne braten und mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen.

Ja und das war’s dann auch schon. Ich hab mir das in der Mittagspause in der Arbeit gemacht. Zum besseren Vergleich habe ich meine Schwester gefragt, ob sie das „Original“ machen kann. Und wenn ich mir die Fotos so anschaue, kann ich mit meiner fettarmen Variante sehr gut mithalten! Und geschmeckt hat es wirklich sehr gut.

Hähnchenkassler mit Spiegelei und Spinat

Kleines Unglück beim Obst schneiden...Dann ist mir letzte Woche ein tolles Malheur passiert… So was schaff wirklich nur ich. Ich wollte mir für mein Frühstück am folgenden Tag mein Obst schon bereit schneiden. Ich esse morgens gern Obst mit Quark und Meikes Geheimtipp: Zimt – das verleiht dem ganzen den richtigen Pepp. Damit ich in der Früh aber keine Zeit für schnippeln „verliere“ – Ich bin alles, nur kein Morgenmensch – schneide ich das Obst am Vortag. In eine Tupperschüssel, Zitronensaft dazu und ab in den Kühlschrank. Machen wir eine lange Geschichte kurz: Beim Schneiden der Melone habe ich blöderweise meinen Finger erwischt… Man sollte meinen, so oft, wie mir so was schon passiert ist, passe ich irgendwann mal besser auf. Auf das Gemecker meiner Schwester hin bin ich dann doch ins Krankenhaus… und wurde dann genäht.

Quark mit Obst zum Frühstück

Kurz zum Frühstück zurück. Da Obst nicht unbedingt das billigste Lebensmittel ist und ich nicht in der TK-Truhe fischen möchte, gibt es unter der Woche im Regelfall das typische deutsche bzw. einfache Obst: Äpfel oder Birnen. Meistens nur eine Sorte Obst. Mit dem Quark und dem Zimt schmeckt das aber ausgezeichnet. Am Wochenende lass ich es dann krachen! Ich mach mir so einen richtigen Obstsalat. Bei mir um die Ecke habe ich einen sehr guten Obst- und Gemüsehändler und hier hole ich mir alles, was mein Herz begehrt. (Wie zum Beispiel die besagte Melone… ) Dann gibt es auch Kiwis, Kirschen, Orangen, Mandarinen oder Beeren. Auch Limetten und Grapefruit oder Pomelo und Sternfrucht und Drachenfrucht und… und und… Was die Saison halt her gibt.

Das perfekte Frühstück: Magerquark mit Obst und Zimt

Beinahe 10 kg abgenommen

Jetzt aber wieder was Schönes: Die 10 kg Marke ist bald geknackt! Mein Gürtel ist im vorletzten Loch! 😀 Falls ihr euch mit dem Gürtel wundert, den habe ich jetzt schon so lange, der hat schon jedes Hoch und Tief mitgemacht. Für mich ist das ein fast noch besserer Maßstab als die Waage.


Um einem vermeintlichen Tief entgegen zu wirken habe ich, eine für mich echt tolle, Idee umgesetzt. Ich habe mir einen kleinen Monatskalender gekauft und hake die Tage ab. Jeder Tag, der super gelaufen ist, wird grün, die Tage, an denen ich kämpfen musste, werden rot. Wenn man mal so „schriftlich“ vor Augen hat wie gut das klappt, spornt das noch mal so richtig an! Bisher kein roter Vermerk in meinem Kalender. Natürlich werde ich bei den Terminen mit Meike gemessen und gewogen und auch von ihr bekomme ich immer positives Feedback, aber das gibt mir so einen generellen Überblick, wie gut ich das doch mach.

Ernährungsumstellung und Verdauungsprobleme…

Zum Thema Termin mit Meike fällt mich doch gleich auch was ein. Ich denke das kennt jeder: Bei jeder Ernährungsumstellung merkt man auf einmal den ganzen Körper wieder. Ich gebe zu, mir macht die Verdauung dann gern Probleme. Ich bekomme weder Bauchweh noch liegt es mir schwer im Magen. Es tut sich einfach nichts, wenn ihr versteht was ich meine…
Dagegen soll ich Flohsamen-Schalen trinken. Die kriegt man inzwischen überall (Drogerie, Apotheke oder im Bioladen). 2 EL der Samen mit soviel Wasser wie nur möglich. Ein Tipp meinerseits: Schnell trinken, sehr schnell! Augen zu und durch. Die gehen unglaublich schnell auf und mit dem letzten Schluck muss ich echt kämpfen.
Aber die Dinger sind ein Wunder. Ich muss sie echt empfehlen!

Nachdem meine Arbeitskollegin in der Mittagspause ein Thai-Curry dabei hatte, wollte ich eine Sanguinum-Curry-Variation daheim ausprobieren. Zuerst war das generell nicht so mein Gewürz, aber es hat mir so gut geschmeckt, dass ich es vollkommen für mich entdeckt habe!
Ein schnelles und sehr leckeres Rezept (einfach mal was anderes) mit Fotos folgt beim nächsten Mal.

Ich halte auch natürlich auf dem Laufenden.

Das war’s heut von mir, bis bald.

Liebe Grüße

Eure Sophie

Unsere Abnehmbloggerin: Sophie, 22
Bild der Sanguinum Abnehmbloggerin Sophie
Sophie ist unsere bisher jüngste Gastbloggerin und kommt aus dem schönen Süden Deutschlands. Sie berichtet regelmäßig von ihren Erfahrungen mit der Sanguinum Stoffwechselkur, leckeren Rezepten und Tipps zum Durchhalten.
Ihre Sanguinum Therapeutin ist Heilpraktikerin Meike Wiltschnik aus München-Harlaching.

Sie interessieren sich ebenfalls für die Sanguinum Stoffwechselkur und möchten sich unverbindlich beraten lassen? Finden Sie hier Ihren persönlichen Sanguinum-Therapeuten: www.sanguinum.com/therapeutensuche