Kinderwunsch bei Übergewicht – Oft unerfüllt.

Für viele Paare ist der Wunsch nach einem Baby oft die Erfüllung Ihrer Partnerschaft. Leider kann da oft das „Zuviel“ an Gewicht bei den werdenden Eltern dazwischenfunken.

Für die Fortpflanzung ist ein angemessenes Körpergewicht eine wichtige Voraussetzung, denn sowohl Unter- als auch Übergewicht kann die Fruchtbarkeit einer Frau vermindern. Zyklusschwankungen, Störungen bei der Eireifung und Verhinderung des Eisprungs sind die Folge. Auch die Einnistung einer befruchteten Eizelle in die Gebärmutter ist erschwert. Stark übergewichtige Frauen haben oft einen erhöhten Östrogenspiegel, da sich das Fettgewebe, insbesondere das viszerale Fett, wie ein Hormon-produzierendes Organ verhält. Außerdem ist das Fettgewebe ein Hormonspeicher, in dem oft zu viele männliche Hormone gebildet werden. Dies hat zusätzlich einen negativen Einfluss auf den Eisprung. Dazu kommt es oft zu einer Erhöhung von Insulin- und Blutzuckerspiegel und Blutfetten.

Das „Zuviel“ an Östrogen kann zu einer negativen Rückkopplung im Gehirn führen und verhindert die Ausschüttung der Hormone GnRH, FSH und LH. Diese sind aber notwendig für eine gute Eireifung und einen regelmäßigen Eisprung. Hohe Insulinspiegel haben Auswirkung auf die Eireifung, außerdem werden dadurch die Eierstöcke angeregt vermehrt Testosteron zu bilden. Dadurch wird die normale Entwicklung der Follikel negativ beeinflusst. Übergewicht kann auch ein möglicher Auslöser für das sogenannte PCO-Syndrom sein. Dabei entstehen aus den Eifollikeln Zysten und es kann kein Eisprung eintreten.

Leider ist auch das Risiko für eine Fehlgeburt bei Übergewicht gegeben. Als übergewichtige Schwangere zählt man außerdem zu den Risiko schwangeren und sollte besonders sorgfältig überwacht werden. Durch die dicke Bauchfettschicht sind oft die Untersuchungen wie Ultraschall oder Abtasten erschwert. Bei der Geburt muss das Kind von Übergewichtigen häufiger per Kaiserschnitt geholt werden. Dieser Eingriff kann dann wiederum zu Wundheilungsstörungen führen. Für die Kinder der betroffenen Mamas besteht leider auch ein erhöhtes Risiko für Diabetes und weitere Erkrankungen.

Ist eine Gewichtsreduktion sinnvoll, um natürlich schwanger zu werden? Ja, absolut! Denn bereits eine Gewichtsreduktion von 5 bis 10 kg verbessert die Chancen auf natürliche Weise schwanger zu werden. Mit jeder Fettzelle die abgebaut wird, normalisiert sich der Östrogenspiegel und der hormonelle Haushalt im Körper reguliert sich.

Auch Männer sollten auf Ihr Gewicht achten. Denn auch hier kann das „Zuviel“ an viszeralem Fett zu erniedrigten Testosteronspiegeln, einer gestörten Spermienproduktion sowie einer reduzierten Spermienbeweglichkeit führen.

Was können Sie tun, bei Kinderwunsch mit Übergewicht?

  • Achten Sie auf eine gesunde vollwertige Ernährung
  • Reduzieren Sie Ihr Körperfettanteil
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Vitamin- und Mineralstoffhaushalt
    ausgeglichen ist (idealerweise lassen Sie eine Vollblutanalyse erstellen)
  • Bewegen Sie sich regelmäßig

Fazit:
Mit jedem Kilogramm überflüssiges Körperfett, das Sie abnehmen, erhöhen Sie die Chance für das Eintreten einer spontanen Schwangerschaft. Sie haben es selbst in der Hand!