Neues von Sophie: Grippe und trotzdem durchgehalten

Abnehmstopp durch die Grippe

Hallo meine Lieben, hier bin ich wieder.

Erst einmal tut es mir Leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Ich würde ja sagen Schande über mein Haupt, aber mich hat ganz überraschenderweise die Grippe erwischt. DIE GRIPPE! Ich hätte es fast TMS (tödlicher Männerschnupfen) nennen können, aber so übertreiben will ich dann auch nicht.
Eigentlich dachte ich, wenn ich mich das nächste Mal melde, kann ich mit der Meldung überhaupt kommen – Endlich die 10 Kilo. Aber mein lieber Körper, oder eher der Mangel an Abwehrkräften, hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht. Um das alles noch schlimmer aussehen zu lassen, gebe ich zu, dass der letzte Monat echt hart für mich war. So durchkämpfen musste ich mich Weihnachten und Neujahr nicht wie jetzt den Februar. Ich kann euch nicht einmal genau sagen warum, aber irgendwie war es einfach hart. Aber auch was Positives: Ich bin in der Spur geblieben, auch wenn sich nichts getan hat.
Ihr kennt das ja, kaum tut sich mal 1 – 2 Wochen am Stück nichts und schon ist der Schweinehund wieder da mit: „Ach komm, das ist doch jetzt auch schon egal.“

Stark bleiben!

Aber NEIN, es ist nicht egal! Trotz Erkältung und Widerwillen oder was sonst so kommen mag, es ist nicht egal!
Weil mir hier auch mein (eigentlich toller) Monatskalender nicht weiterhelfen wollte, habe ich auf Meikes Tipp hin mit dem Sanguinum-Kalender angefangen. Das ist ein Tageskalender, bei welchem man sämtliche Mahlzeiten eintragen kann. So verliert man nicht den Überblick. Meine Heilpraktikerin „kontrolliert“ dann beim nächsten Termin meine Mahlzeiten und kann im Fall des Falles noch mal nachbessern. (Zum Beispiel: Bananen kommen nicht gut, o. ä.)

Sophies Frühstück in der Sanguinum Stoffwechselkur
Frühstück!

Thai-Curry à la Sanguinum

Auch wenn ich heute nicht mit der super Karte trumpfen kann, will ich euch von meinem Thai-Curry Erfolg erzählen. Durch den Tipp der Woche, konnte ich es sogar noch mal verfeinern.
Das Rezept allen voran:

  • 1 Zwiebel (gewürfelt)
  • 2 Knoblauchzehen (gehackt)
  • 1 Paprika (rot oder gelb – in Streifen)
  • 200g Austernpilze (in Streifen)
  • 1 große Fleischtomate (in Steifen)
  • 1 Blumenkohl (gehäckselt, quasi wie Reis)
  • 200g Frischkäse (0,3% Fett)
  • Currypulver
  • Salz, Pfeffer und Kümmel (oder Rosmarin, je nach Geschmack)
  • 1 EL Olivenöl

In einer großen Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch glasig braten. Danach die Pilze zugeben und leicht braten bis sie etwa die Hälfte der Masse verloren haben. Paprika und Tomaten nur kurz erwärmen, damit sie nicht labbrig werden. Mit Salz und Pfeffer und Gewürzen abschmecken und kurz einkochen lassen. Darauf dann den Frischkäse unterrühren, bis es schön cremig ist. Jetzt das Currypulver je nach Bedarf. (Ich hatte einen guten Teelöffel, bis das Gericht schön gelb geworden ist.)
Zum Schluss den gehäckselten Blumenkohl rein und kurz aufkochen – fertig das Sanguinum-Thai-Curry.

Allen schmeckt’s!

Auch wenn es sehr ähnlich zum Fisch-Rezept klingt, schmeckt es durch das Currypulver wirklich sehr orientalisch und ist mal was anderes.
Dann noch eine gute Nachricht, vor allem für alle Familienmenschen. Vor zwei Wochen hat mich meine Schwester zum Essen eingeladen. Weil IHR das Sanguinum-Znoodel-Gericht auch so gut geschmeckt hat. Wir waren eine lustige Truppe von 5 ½ Leuten und haben alle nach Sanguinum-Vorgaben gegessen. Sogar meine Nichte hat das gleiche Gegessen, ab durch den Mixer und rein damit.

Trinken nicht vergessen: Mit leckerem Tee!

Trinken nicht vergessen!Beim letzten Mal hatte ich euch von Meikes Tipp mit dem Tee erzählt. Jetzt hat sie mir auch noch eine super erfrischende Variante für untertags empfohlen: Pukka-Tee. Den gibt’s im Bio-Laden in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Ich stehe auf den Ingwer-Zitrone (ist auch noch gut für die Gesundheit) und gebe noch den Saft einer ausgepressten Zitrone dazu – ich mag es sehr sauer. 😀
Morgens koche ich mir einen Liter Tee, fülle den in eine Flasche und nehme sie überall mit hin. So kann ich das Trinken nicht vergessen.

Bewegung: Auch Spazierengehen ist Sport

Auch sportlich versuche ich mich neuerdings wieder einmal. Da das Wetter jetzt wieder im 2-stellingen Plusbereich ist, gehe ich spazieren. Also ich spaziere grundsätzlich sehr gern und auch sehr lang, aber bei teilweise -14 Grad kann mich nichts motivieren. :-/
Es mag zwar nicht der sportlichste Sport sein, aber unterschätzen sollte man es nicht. Spazieren gehen kann man überall einbauen und braucht keine spezielle Ausrüstung. Obwohl natürlich gute Schuhe empfehlenswert sind, kann man auch in den einfachsten los gehen.
Ich gehe in meiner Mittagspause ca. eine halbe Stunde spazieren und habe meine Kollegin gleich mit verpflichtet. Am Wochenende schnapp ich mir eine meiner Schwestern oder meinen Papa und marschiere an der Isar entlang. Das ist wie ein Nachmittag zum Tratschen nur unterwegs.

Da ich übermorgen Geburtstag habe und diese bei uns generell immer in einem Familien-Chaos-Treffen ausarten, werde ich euch beim nächsten Mal sicherlich wieder eine lustige Geschichte präsentieren können.
Ich habe für meine gesamte Familie folgendes Sanguinum-Essen geplant:
Blumenkohl-Gnocci und Zucchini-Nudeln (die sind der Renner momentan ) mit Schwammerl-„Rahm“-Soße und Hackfleisch-Frischkäse-Soße.

Natürlich halte ich euch auf dem Laufenden und melde mich zum nächsten mal wieder pünktlich.

Das war’s heut von mir, bis bald.

Liebe Grüße
Eure Sophie

Unsere Abnehmbloggerin: Sophie, 22
Bild der Sanguinum Abnehmbloggerin Sophie
Sophie ist unsere bisher jüngste Gastbloggerin und kommt aus dem schönen Süden Deutschlands. Sie berichtet regelmäßig von ihren Erfahrungen mit der Sanguinum Stoffwechselkur, leckeren Rezepten und Tipps zum Durchhalten.
Ihre Sanguinum Therapeutin ist Heilpraktikerin Meike Wiltschnik aus München-Harlaching.

Sie interessieren sich ebenfalls für die Sanguinum Stoffwechselkur und möchten sich unverbindlich beraten lassen? Finden Sie hier Ihren persönlichen Sanguinum-Therapeuten: www.sanguinum.com/therapeutensuche