Je 9 Kilo weg bei Pierre und Remus

Wir bleiben diszipliniert!

Moin Moin zusammen… es ist schon Februar … Kinder, wie die Zeit vergeht.
Die ersten 4 Wochen sind geschafft und das auch noch sehr erfolgreich. Wir beide sind super stolz auf uns und auch auf unsere Heilpraktikerin Sabine. Es ist immer wieder schön, wenn wir sie sehen und sie uns kleine Tipps zum Durchhalten gibt.  Jetzt mal zum interessanten Thema… wir sind genauso überrascht wie ihr, wenn ihr das lest … 9 kg weg, JEDER von uns. Das baut uns tierisch auf und spornt auch zum Weitermachen an. Natürlich hatten wir auch ein paar Versuchungen in dem Monat, aber wir blieben diszipliniert und haben nächsten Tag abgeklatscht. Chakka!

Außer einmal, auf einer Hochzeit Ende Januar, da haben wir mal ne Ausnahme gemacht, sind aber nächsten Tag gleich wieder aufs „Pferd“ aufgesprungen, was mir etwas schwerer fiel als Remus, da ich doch am nächsten Tag gerne zu einem Burger oder Pizza greife. Da wir beide viel arbeiten und unterwegs sind, dachten wir zuerst, dass wir das Timing, was das Essen betrifft, nicht gut in den Griff bekommen. ABER es klappt. Ich arbeite in der Gastronomie und habe dadurch eine größere Versuchung zum Naschen als Remus, doch nach 2 Wochen störte mich das fast nicht mehr. Natürlich ist es dann schwerer, die Zeiten einzuhalten, aber es klappt gut, da ich mir selber keinen Druck mit den Zeiten mache.

Unsere Sanguinum-Mahlzeiten

Beim Frühstück sind wir etwas unkreativ, da wir keine Frühstücker sind, also bleibt es beim Knäckebrot mit Putenbrust. Zum Mittag machen wir uns immer körnigen Frischkäse mit unterschiedlichem Gemüse, etwas Öl mit Salz und Pfeffer. Dafür lassen wir unserer Kreativität abends freien Lauf.
Viel Gemüse variiert mit Hühnchenbrust oder nem schönem Steak oder Garnelen… immer dabei: Knoblauch. Gemüse dämpfen oder braten wir. Die zwei kleinen Mahlzeiten bestehen meistens aus Obst, ’nem Apfel, ’ner Birne oder Orangen. Was der Markt halt so hergibt. Unser Fokus liegt primär auf dem Abendessen, das ist die Mahlzeit, die wir (wenn wir können) zusammen entspannt genießen… allerdings koche ich meistens. Die Zeiten verschieben sich immer nur etwas bei uns, da ich oder Remus auch mal bis 1 Uhr oder 2 Uhr arbeiten. Das tut der Sache aber keinen Abbruch, wir verschieben unsere Zeiten einfach und passen uns täglich neu an.

Heißhunger am Abend

Ein kleines Manko habe ich allerdings noch nicht so ganz abstellen können. 22/23 Uhr habe ich so einen Appetit auf alles, leider. Jeder weiß, was ich meine. Doch statt Salami oder Käse gibt’s Gurke oder Tomate. Ist zwar nicht das gleiche, aber „Wer schön sein will, muss leiden“. Bei Remus ist es die Schokolade oder anderer Süßkram, die Naschkatze. Aber es klappt, darauf zu verzichten… nicht für immer, natürlich, aber für jetzt. Wenn man alles etwas zelebriert und nett macht, was das Essen betrifft, klappt es wunderbar.

Leider klappt es bei uns noch nicht so mit dem Sporteln. Das ist unser nächstes Ziel. Wir bleiben am Ball, denn die Hosen und Shirts passen viel viel besser.

__________

Unsere Gast-Abnehmblogger: Pierre (39) und Remus (23)

Die Sanguinum Abnehmblogger Pierre und Remus aus HamburgPierre und Remus haben in ihren drei Jahren Beziehung etwas zugelegt und möchten nun mit der Sanguinum Stoffwechselkur im Gesundheitszentrum Sanguinum in Hamburg die Pfunde wieder loswerden.

Sie interessieren sich ebenfalls für die Sanguinum Stoffwechselkur und möchten sich unverbindlich beraten lassen? Finden Sie hier Ihren persönlichen Sanguinum-Therapeuten.