Cindys Ziel: 60 Kilo

Guten Morgen liebe Leute,

zu meiner Person: Ich heiße Cindy, bin 26 Jahre alt und mache derzeit eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin.
2014 hatte ich schon einmal, während meiner ersten Ausbildung, eine Sanguinumkur gemacht. Eine Kollegin meiner Mutter hatte mich darauf gebracht, da sie ebenfalls dadurch Einiges abnehmen konnte. Damals bin ich bei etwa 84 kg gestartet und habe es runter auf 66 kg geschafft.

Mein Übergewicht hat sich über die ganze Zeit langsam eingeschlichen, denn leider bin ich keine der Glücklichen, die essen können, was sie möchten, eher gefühlt jemand, der schon zunimmt nur durchs Anschauen des leckeren Kuchens. Ich wurde auch leicht zum essen animiert, wenn um mich herum die Völlerei stattfindet. Lange Rede, kurzer Sinn, ich finde mich also wieder bei 72-74 kg. Ziemlich deprimierend. Ich hab versucht „auf eigene Faust“ wieder abzuspecken, mit mäßigem Erfolg. Mein Gewicht zu halten bei 73kg war dann kein Problem mehr, es ging zwar nicht mehr runter, aber wenigstens auch nicht mehr hoch.
Mir fehlt tatsächlich jemand, der mir auf die Finger schaut, ein gewisser “Druck“ auf eine positive Art, dass ich kontrolliert werde! Also habe ich beschlossen am 25.07. nochmals einen Versuch zu starten, mit dem Ziel auf die 60 kg. Meine damalige Therapeutin hat einen neuen Berufsweg eingeschlagen und so bin ich diesmal bei Fr. Rappold-Otto untergebracht.

Soviel zur Vorgeschichte.
Ich habe nun also wieder mit der Kur begonnen, der Termin am 25.07. zur Beratung und Kennenlernen. Da mir die Kur soweit bekannt ist, haben wir als Start den 01.08. zum ersten Termin gemacht. Natürlich habe ich mich bis dahin bemüht, nicht zu sehr aufzuschlagen, und so war mein Startgewicht 71,4 kg.
Ich habe also einen neuen Ernährungsplan und für mich persönlich beschlossen, 1-3 mal die Woche auch ins Fitnessstudio zu gehen. Wie bei jedem Start von etwas Neuem ist die Motivation auf ihrem Höchstpunkt. Ich schaff das, ich kann alles! Zweiter Termin 06.08. neues Gewicht 69,7 kg. Alle sind happy. Für mich der 13. Tag an dem ich jedes Glas, Obst, Gemüse und Stück Fleisch einzeln abwiege. Es ist teilweise anstrengend, den Überblick zu halten, darum führe ich ein Essenstagebuch, sehr hilfreich und zu empfehlen. Meine Ernährung halte ich sehr einfach. Morgens mein Knäckebrot, als Snack eine Nektarine, zu Mittag etwas Gemüse mit Fleisch, meist Huhn oder Rind und zum Abend was auch immer ich noch nicht ausgeschöpft habe, meist Salat. Mein zweiter Snack besteht oft aus Kohlrabi. Es ist schnell zubereitet, bedarf keiner großen Vorbereitung und schmeckt.

Jedoch hatte ich bereits einen Tiefpunkt für mich erreicht. Ich hatte kolossal schlechte Laune und ein unerwartet hohes Verlangen nach etwas Süßem, ich biss also von einem Proteinriegel ab. Zugegeben, ich habe es nicht bereut, denn meine Laune wurde besser, jedoch habe ich es auch nie vergessen. Ich fühlte mich allgemein sehr unwohl und meine Messung ergab 200 g Fettzunahme und ein neues Gewicht bei 70,8 kg, glaube ich, denn ich habe meine Auswertung vergessen. Natürlich bin ich sauer auf mich selbst. Zu meiner Erleichterung hatte ich am nächsten Tag 69,2 kg. Also doch noch mal gut gegangen, sollte mir aber eine Lehre sein. Kommende Woche sind sowohl meine Therapeutin als auch ich selbst im Urlaub. Ich freue mich, mache mir aber zugleich große Sorgen …

Liebe Grüße
Cindy

Unsere Gast-Abnehmbloggerin: Cindy (26)

Sanguinum Gastbloggerin CindyCindy möchte mit der Hilfe Ihrer Sanguinum Therapeutin Iris Rappold-Otto aus Schwieberdingen ihr Wunschgewicht von 60 kg erreichen. Dabei berichtet sie im Sanguinum Blog regelmäßig von ihren Erfahrungen.

Sie interessieren sich ebenfalls für die Sanguinum Stoffwechselkur und möchten sich unverbindlich beraten lassen? Finden Sie hier Ihren persönlichen Sanguinum-Therapeuten.