Angie: Ich kratze an der 15 kg Grenze

Mein nächstes Etappenziel ist nahe

Hallo Ihr lieben Leser!

Heute melde ich mich auch mal wieder zu Wort, obwohl bei mir momentan nichts großmächtig Spannendes passiert. Na ja, nicht ganz, denn das Abnehmen an sich ist ja schon spannend genug ☺. Ich kratze inzwischen an der 15 kg Grenze (mein nächstes Etappenziel! Yeah!!). Es sind bis heute insgesamt 14,7 kg. Aber außerhalb des Abnehmens sieht mein Tagesablauf momentan eher wie folgt aus: Früh aufstehen, ab ins Büro arbeiten, gegen 9 Uhr frühstücken, wieder arbeiten, gegen Mittag Salat essen (geht am schnellsten momentan), wieder arbeiten, dann gegen 17 – 18 Uhr Abendessen kochen, dann wieder arbeiten (da ich ja Hausverwaltung mache, wie ich euch bereits erzählt habe, muss ich momentan abends immer Sitzungen mit Verwaltungsbeiräten entweder bei mir im Büro oder Versammlungen mit den von mir zu verwaltenden Wohnungseigentümergemeinschaften in verschiedenen Lokalitäten abhalten) und danach zu Hause noch ein paar Ründchen stricken zur Entspannung und dann wieder ab ins Bett. Und zwischendurch gehe ich auch noch die täglichen Runden mit meiner Hündin Lena. Das wird sich auch noch bis Ende Mai hinziehen, bis hier im Büro wieder ein bisschen Ruhe einkehren wird. Aber das kenn ich ja bereits seit mehr als 2 Jahrzehnten und ist nichts Neues für mich.

Mein Trinkwecker: Trinken nicht vergessen!

Das hat zwar den Vorteil, dass ich keine Ablenkung vom Abnehmen habe, weil mir die Reize von außen fehlen, aber am Wochenende bin ich dann meistens so platt, dass ich mich momentan zwingen muss, regelmäßig und genug zu trinken, weil meine Couch mich wie ein Magnet festhält. Inzwischen bin ich dazu übergegangen, dass zwar noch jede Stunde mein Trinkwecker angeht, aber dann gehe ich nicht mehr hin und schütte mir ein Glas Wasser ein, sondern setze mir die Flasche Wasser direkt an den Hals. Das hat den Vorteil, dass ich stündlich direkt mehr trinke und dadurch mein tägliches Pensum eher schaffe. Sonntags bin ich inzwischen dazu übergegangen und gönne mir ab und zu mal einen Salat, den ich mir online beim Pizzadienst bestelle. (Anmerkung der Redaktion: In fertigem Dressing lauern Fett und Zucker. Besser ist es, das Dressing aus Öl und Essig selbst zu machen. Auch in Salaten vom Pizzadienst können sich ungeeignete Lebensmittel wie Croutons oder Avocado verstecken.)

Lustig war, als ich das 1. Mal bestellt habe: Als ich den Salat bestellen wollte, sah ich, dass da Pizzabrötchen mit geliefert werden. Und allein bei diesem Gedanke schoss mir der Speichel in den Mund, dass ich fast gesabbert hätte und gleichzeitig fast laut lachen musste, weil ich das so nicht erwartet hatte. So warme und weiche Pizzabrötchen mit Kräuterbutter….mmmmmhhhh soooo lecker!!! Aber ich bin eisern geblieben und habe in der Bestellung reingeschrieben, dass ich keine Brötchen haben möchte und mir stattdessen mehr Salat geliefert wird. Hat auch geklappt. Natürlich fällt einem das schwer, da eisern zu bleiben, aber ich weiß ja, dass das nicht für immer ist und ich die auch irgendwann wieder essen darf. Vorfreude ist halt die schönste Freude! Ich habe für mich mal nachgerechnet, wie schnell ich die 14 kg jetzt im Vergleich zu meiner 1. Abnahme runter hatte.

14 Kilo in 9,5 Wochen!

Damals habe ich dafür 12 Wochen gebraucht und jetzt habe ich es in 9,5 Wochen geschafft!! Für mich fast unvorstellbar, denn fand ich das damals schon so rasend schnell und dass ich das jetzt noch toppe …Wahnsinn!! Aber freut mich natürlich umso mehr. Zwischendurch hat mich meine Therapeutin auch mal wieder vermessen.

Bislang hat sich mein Umfang wie folgt verringert:

  • Hals: 2,5 cm
  • Brust: 9 cm
  • Bauch: 11 cm
  • Hüfte: 10 cm
  • Oberarm rechts: 0,5 cm
  • Oberarm links: 2,5 cm

Ist auch mal interessant, das in Zahlen zu sehen. Da Sanguinum ja vor kurzem so schön etwas über die Körper-Analysewaage erzählt hat, füge ich euch mal ein Foto (siehe oben) bei, wie auf einer Skala erkennbar ist, wie der Grundumsatz steigt. Links seht ihr meinen Grundumsatz, als ich mit dem Programm begonnen habe und rechts, wo sich mein Grundumsatz zur Zeit befindet, nämlich fast schon wieder im Normalbereich! Dieser Wert wird ganz unten auf dem Ausdruck angezeigt, den die Waage immer „ausspuckt“. Ansonsten habe ich mich am meisten über das Kompliment meines inzwischen 84jährigen Vaters gefreut. Er hat mir letztens gesagt, dass ich viel jünger und hübscher aussehe *rotwerd*. Ich muss das hier einfach erwähnen, denn er ist überhaupt nicht der Typ für Komplimente. Bedeutet mir also sehr viel. Aber was mir ein Riesenbedürfnis grade ist: Ich möchte an dieser Stelle mal ausdrücklich einen Riesendank an meine Heilpraktikerin Petra Steinmann richten für die bislang tolle Unterstützung und Motivierung, die sie mir immer wieder gibt, wenn ich mal wieder einen Durchhänger hatte z.B. am Wochenende. Ich drück dich!!! So, jetzt muss ich wieder an die Arbeit!!

Es grüßt euch herzlich die Angie

Unsere Gast-Abnehmbloggerin: Angie (53)

Sanguinum Abnehmbloggerin Angelika, 53Angie hat eine bewegte Abnehmgeschichte hinter sich. In der Naturheilpraxis Ganzheitlich in Mülheim an der Ruhr möchte Sie nun bei Petra Radtke-Steinmann ihr Gewicht wieder los werden.

Sie interessieren sich ebenfalls für die Sanguinum Stoffwechselkur und möchten sich unverbindlich beraten lassen? Finden Sie hier Ihren persönlichen Sanguinum-Therapeuten.