Vitamin B12
Alle Informationen rund um das Thema Vitamin B12

Vitamin B12: Bedeutung, Vorkommen, Mangel und Supplementierung

Schon von klein auf wird uns eingetrichtert, wie wichtig es ist, genügend Obst und Gemüse zu sich zu nehmen, um den täglichen Bedarf an Vitaminen abzudecken. Was die meisten jedoch nicht wissen, ist, dass Vitamine auch in anderen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Fleisch und Fisch vorhanden sind. So verhält es zum Beispiel mit Vitamin B12. Wir gehen im Folgenden auf diverse Fragen ein: 

  • Worum handelt es sich bei Vitamin B12? 
  • Welche Vor- und Nachteile birgt es in sich? 
  • Welche Funktion hat es im Körper? 
  • Wie wirkt sich ein Mangel aus?

Was ist Vitamin B12?

Wer sich gelegentlich lustlos, schwach sowie energielos fühlt, kann unter den Folgen eines Vitamin B12 Mangels leiden. Dieser Mangel macht sich oftmals bemerkbar durch die Beeinträchtigung in unserer körperlichen Leistungsfähigkeit. Bei Vitamin B12, auch Cobalamin genannt, handelt es sich um ein lebensnotwendiges, wasserlösliches Vitamin. Vitamin B12 ist für die Bildung roter Blutzellen äußerst wichtig. Außerdem braucht unser Körper Vitamin B12, um DNA zu bilden und eine gute Funktion des Nervensystems sicherzustellen. 

Mikroorganismen sind für die Bildung von Vitamin B12 verantwortlich. Diese Kleinstlebewesen finden sich ausschließlich in tierischen Lebewesen wieder. B12 wird von Tieren üblicherweise durch das Futter aufgenommen und kann von manchen sogar selbst hergestellt werden. 

Worin ist Vitamin B12 enthalten?

Natürlicherweise nehmen wir Vitamin B12 mit der Nahrung auf. Es ist in Nahrungsmitteln wie Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Eiern enthalten. Vitamin B12 ist bis auf eine Ausnahme, nämlich der Sanddornbeere, nur in tierischen Produkten enthalten. Es ist daher nicht ratsam komplett auf diese komplett zu verzichten. Inzwischen sind auch speziell mit Vitamin B12 angereicherte Produkte, so wie B12-reiches Brot oder Pflanzenmilch, der B12 hinzugefügt wurde, im Handel erhältlich.

Im Folgenden wird eine Liste von Lebensmitteln bereitgestellt, die Vitamin B12 enthalten:

  • Fleisch (Rindfleisch, Schweinefleisch, Kaninchen) 
  • Innereien (vor allem Kalbs- und Rinderleber) 
  • Fisch (Hering, Forelle) 
  • Eier (Hühnerei) 
  • Austern
  • Käse (Camembert, Emmentaler) 
  • Quark & Joghurt 
  • Sanddornbeere

Wie wirkt sich Vitamin B12 auf den Körper aus?

Vitamin B12 übernimmt einige Aufgaben, die ausschlaggebend für eine reibungslose Funktion unseres Körpers sind:

  • Bildung roter Blutkörperchen

Die Bildung von roten Blutkörperchen gelingt nur durch die Zufuhr von Vitamin B12, da dieses vor allen bei der Zellteilung eine primäre Rolle einnimmt. Rote Blutkörperchen sind für den Sauerstofftransport verantwortlich. Sowohl für den Transport zu den Muskeln als auch zu den Organen. Wie man sieht, besitzt dieses Vitamin lebenswichtige Aufgaben, die vor allem dabei behilflich sind, mobil zu sein und seinen Körper aktiv zu nutzen.

  • Funktion des Nervensystems

Vor allem, wenn sich der Körper in einer angespannten, genauer gesagt gestressten Situation befindet, ist der Konsum von B12 essenziell. Es hilft dabei sowohl die Konzentration zu fördern als auch die Nerven zu stärken. Auf diese Weise kann das Nervensystem wie gewohnt funktionieren. 

  • Energiestoffwechsel

Energie ist erforderlich, um den Tag über aktiv zu sein und mit vollem Tatendrang alles zu erledigen, was man sich vornimmt. Aus diesem Grund beinhaltet der Speiseplan von Sportlern meist eine große Menge an Vitamin B12 sowie andere Vitamine.

Mangel an Vitamin B12 – Weshalb man nicht darauf verzichten sollte

Hat man einen Mangel an Vitamin B12, kann sich dies unterschiedlich äußern. Nachfolgend werden einige Symptome genannt, die auftreten können:

  • Krämpfe
  • Müdigkeit sowie Antriebslosigkeit
  • Schlechte Konzentrationsfähigkeit
  • Asthma 
  • Depression
  • Taubheitsgefühl 

Die Folgen von Vitamin B12-Mangel sind tückisch, denn Symptome können sich oft erst nach Jahren zeigen, dann allerdings schwerwiegend sein. Anzeichen für einen Vitamin-B12-Mangel sind Blässe und eine gelbliche Hautfarbe, außerdem kann es durch den Mangel an roten Blutkörperchen und die daraus entstehende Unterversorgung mit Sauerstoff im Körper zu chronischer Müdigkeit kommen. 

Vor allem bei einem lange unentdecktem B12-Mangel können schwerere Symptome wie Gleichgewichtsstörungen, Schwindel und Atemnot oder gar Nervenschäden auftreten. Da Vitamin B12 dem Körper unter anderem dazu dient, die Nervenbahnen zu ummanteln, zeigt sich der B12-Mangel und damit die unzureichende Isolierung der Nerven durch stechende Schmerzen.

Grade bei älteren Menschen kommen oft Depressionen und eine Abnahme der Hirnfunktion (Demenz) hinzu. Die meisten dieser Symptome lassen sich durch eine ausreichende Zufuhr des Vitamins gut behandeln. 

Wer ist von einem Vitamin-B12-Mangel besonders betroffen? 

Meist hören wir von einem Vitamin B12-Mangel im Zusammenhang mit der veganen Ernährung. Aber auch viele ältere Menschen sind davon besonders betroffen, genauso wie diejenigen, die eine Magenerkrankung haben, sich einer Magen-OP unterzogen haben, bei der der Vitamin B12 absorbierende Teil des Magens entfernt wurde. Auch ein fehlender Intrinsic Factor kann die Vitamin B12 Aufnahme hemmen. Der Intrinsic Factor ist ein Glykoprotein. Es wird in der Magenschleimhaut gebildet. Es ist für die Aufnahme von Vitamin B12 im Darm zuständig. 

Des Weiteren kann das Diabetes-Medikament Metformin negative Auswirkungen auf den B12 Haushalt haben. 

Wer über lange Zeit Säureblocker gegen Sodbrennen einnimmt, sollte seinen Vitamin-B12-Spiegel überprüfen lassen. Auch nach einer Gastritis, bei Eisenmangel und Krankheiten, die den Dünndarm angreifen oder Krankheiten des Immunsystems sollten Sie einen Check-up machen. Ebenso ein Darmparasit kann einen Vitamin-B12-Mangel begünstigen.

Wie wird ein Vitamin B12-Mangel festgestellt & behandelt?

Ein Vitamin-B12-Mangel lässt sich vom Arzt unkompliziert durch ein Blutbild feststellen. Die Behandlung eines Mangels ist recht simpel, sollte aber stets von einem Arzt oder Heilpraktiker festgelegt werden. 

Die beiden häufigsten Darreichungsformen sind die mündliche Einnahme und die Injektion. Letztere wird oft als effektiver angesehen und erfolgt direkt beim Arzt. Für die mündliche Einnahme sind Präparate in der Apotheke erhältlich, die täglich eingenommen werden. Für einen gesunden Erwachsenen ist es empfehlenswert, seine Ernährung so umzustellen, dass zumindest ein Teil des Vitamin-B12-Bedarfes direkt über die Nahrung gedeckt werden kann. 

Vorteile eines Lebens ohne Vitamin-B12-Mangel

Ein Vitamin-B12-Mangel ist also ein ernst zu nehmendes Problem, das zu schwerwiegenden Symptomen führen kann, auch wenn diese behandelbar sind. Wenn Ihre Ernährung arm an tierischen Produkten ist oder Sie eines der oben genannten Symptome verspüren, können Sie mit einem Blutbild feststellen, ob Sie einen B12-Mangel haben. Durch eine Supplementierung können Sie wieder gesund und voller Energie leben!


Sie haben Interesse an der Sanguinum Stoffwechselkur und möchten sich unverbindlich beraten lassen? Finden Sie hier Ihren persönlichen Abnehmbegleiter.