Rajas Sanguinum Erfahrungsbericht – Teil 4 – Eine gute Kleidergröße weniger

Sanguinum-Gastbloggerin-Raja_Potrait-562x600 Raja, 48, ist unsere dritte Sanguinum Gastbloggerin und berichtet in unserem Blog von ihren Erfahrungen mit der Sanguinum Stoffwechselkur im Gesundheitszentrum Sanguinum in Hamburg.
Sie sind ebenfalls neugierig geworden und möchten in einem kostenlosen Informationsgespräch mehr erfahren? Ihren persönlichen Sanguinum-Therapeuten finden Sie hier.

Ich habe einen Hänger

Ich hänge! Leider nicht in irgendeiner Hängematte zwischen zwei Palmen auf den Malediven, sondern in Sachen Gewicht. Es tut sich seit 10 Tagen nichts. Ok, das ist geflunkert. Mal sind es beim Wiegen 100 Gramm weniger, die sind dann aber 48 Stunden später wieder drauf. Das Fett klebt an mir. Es mag mich. Ich habe es ja auch lange genug geduldet. Aber damit ist eben Schluss! Für immer und ewig. Und irgendwann wird auch mein Gewicht das begriffen haben.

Ich will mich gar nicht beschweren. Denn meine Sanguinum-Kur ist ein wunderbarer und stetiger Erfolg. Ein knappes Kilo ist weg in der Woche. Damit bin ich mehr als zufrieden. Meine erste große Zieletappe – 10 Kilo – habe ich inzwischen ganz dicht vor Augen. Die Hälfte meines Zielgewichts. Wenn da jetzt nicht dieser Hänger wäre…

Und hier kommt mein Therapeut Marco wieder ins Spiel. Er motiviert mich, hält mir immer wieder vor Augen, was ich doch schon geschafft habe. Er kontrolliert meinen Ernährungsplan im neuen persönlichen Tagebuch. Danke dafür, die Zeit der fliegenden Zettel hat ein Ende. Und danke auch für die Liste mit den Empfehlungen und den Lebensmittel-Don’ts. Sie hängt an meinem Kühlschrank. Eine tolle Hilfe.

Das Sanguinum Ernährungstagebuch hilft, Lebensmittelmengen und Wohlbefinden im Blick zu haben
Der ausgefüllte Ernährungsplan

Die Erklärung meines Therapeuten und seine Motivation

Was mich beruhigt. Ich habe nichts falsch gemacht. Den Hänger haben alle. Und irgendwann ist er auch wieder verschwunden. Bei dem einen dauert es eine Woche, bei anderen wie mir fast zwei. Marco hat bei mir tatsächlich eine Erklärung. Ich hatte einen Hexenschuss. Wow, das sind Schmerzen. Der Orthopäde spritzte mir Mittelchen gegen die Muskelverkrampfung und verschrieb Tabletten gegen die Schmerzen. Ich kroch durch die Wohnung. Da brauchte mein Körper einfach seine Kraft für die Bekämpfung dieses gemeinen Rückenleidens. Abnehmen musste hintenan stehen.
(Anmerkung der Redaktion: Bei Medikamenteneinnahme, zum Beispiel bei Antibiotika, kann es zu einer Stagnation kommen – bitte sprechen Sie Ihren persönlichen Sanguinum Therapeuten darauf an.)

Doch die Hexe hat sich in Luft aufgelöst – genau wie mein Hänger. Am letzten Freitag die wunderbare Zahl auf der Waage: MINUS !!!!! 8 Kilo! Ich machte vor Freude einen Luftsprung. Ich habe die Krise gemeistert – ohne alten Süchten (ich hätte mich ja mal mit Schokolade trösten können wie früher) zu verfallen. Als wir eine Freundin besuchten in Weimar, hatte die übrigens eine Wahnsinnskarte in der Küche hängen. „Lieber Bauch, ich bin nicht hungrig, mir ist nur langweilig.“ Habe gleich ein Foto gemacht für euch. Super Ding.

Raja ist mittlerweile über 8 kg los. Tschüß, Hänger! Eine gute Kleidergröße ist weg!

Auf dem Foto habe ich übrigens ein Kleidungsstück an, das jahrelang gaaaaanz hinten im Kleiderschrank lag, weil es nicht mehr passte. Es spannte, es zeigte uncharmante Rollen. Also verschwand es in der Versenkung. Jetzt habe ich es hervorgeholt. Und siehe da: sitzt wie angegossen. Das freut mich. Mit 8 Kilo habe ich schon mehr als eine Kleidergröße verloren. Dafür lohnt sich doch der Verzicht.

Und für die Komplimente lohnt er sich auch. Immer mehr Männer aus dem Freundes- und Familienkreis sprechen mich an. Sie finden es toll, wie konsequent ich meine Kur durchziehe. Ein Spruch von einem Freundinnen-Mann: „Du warst ja immer schon schnuckelig, aber jetzt wirst du richtig sexy“. Wow! Natürlich freue ich mich darüber. Irre finde ich, dass die Frauen schweigen. Ausgerechnet die, die immer ganz genau hingeschaut haben… Sagen sie nichts, weil sie vielleicht ein klitzekleines bisschen neidisch sind??

Mein Mann hat für mich gekocht

Zum Frühstück liebe ich mein Rührei oder Quark mit Früchten. Und abends? Da hat mein Mann Toddy für mich gekocht: eine Asiapfanne mit Steakstreifen. Im Wok! Das müsst ihr probieren! (Fotos anbei). Meine „Diät“-Variante machte er ohne Mienudeln, er und die Kinder haben sie mit den Nudeln und Cashewnüssen gegessen. Probiert es mal aus. Schmeckt genial! Da freut sich die ganze Familie!

Rajas Abnehm-Rezept: Asiapfanne mit Steakstreifen
Asiapfanne mit Steakstreifen

Mein Rezept für die Asiapfanne mit Steakstreifen:

Zutaten
Für 4 Personen
• 400 g Brokkoli
• 1 Bund Lauchzwiebeln
• 3 (ca. 250 g; ersatzweise 1 kleiner Spitzkohl) kleine Paksoi
• 1–2 Knoblauchzehen
• 400 g Huftsteak
• 180 g Mie-Nudeln (Anmerkung der Redaktion: Nur für die Familie, während der Kur nicht empfohlen)
• 80 g Cashewkerne (Anmerkung der Redaktion: Nur für die Familie, während der Kur nicht empfohlen)
• 4 EL Öl, Salz, Pfeffer
• 1–2 TL Sambal Oelek
• 8 EL Sojasoße (Anmerkung der Redaktion: Bitte nur die Sauce ohne Zucker verwenden.)

Zubereitung
45 Minuten
1. Brokkoli und Lauchzwiebeln putzen, waschen und abtropfen lassen. Vom Paksoi die äußeren Blätter wenn nötig entfernen und die Stielansätze etwas abschneiden, waschen. Brokkoli in kleine Röschen teilen.
2. Paksoi in Stücke und Lauchzwiebeln in grobe Ringe schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Fleisch trocken tupfen und in Streifen schneiden.
3. Mie-Nudeln garen. Die Cashewkerne in einem großen Wok oder in einer Pfanne ohne Fett rösten und herausnehmen. 2 EL Öl im Wok erhitzen. Fleisch darin portionsweise bei starker Hitze 1–2 Minuten kräftig anbraten.
4. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Herausnehmen.
5. 2 EL Öl im Bratfett erhitzen. Brokkoli darin unter Wenden ca. 4 Minuten braten. Paksoi zugeben und ca. 2 Minuten mitbraten. Lauchzwiebeln, Knoblauch, Sambal Oelek und Sojasoße zugeben und aufkochen. Fleisch, Nudeln und Cashewkerne unterheben und erhitzen.
6. Mit Soja¬soße und Sambal Oelek abschmecken. Anrichten.

(Anmerkung der Redaktion: Nudeln und Cashews sind während der Kur nicht im Speiseplan. Sojasauce darf verwendet werden, allerdings nur die ohne Zucker.)