Fast 20 Kilo abgenommen

Ja, Sie schauen richtig. Es gibt mich noch in der Welt der Sanguinum-Jünger. Es ist aber echt verflixt. Ich habe die Ziellinie seit Wochen vor Augen. Erreichen tue ich sie nicht. Die letzten Gramm fehlen. Aber die Puste geht mir deswegen noch lange nicht aus. Ich bringe mein Abnehmjahr zu Ende – und zwar bis die 20 vor der verlorenen Summe an Kilos steht. Komme was wolle! Es sind nur noch ein paar 100 Gramm. Klitzekleine Schritte im Vergleich zum Mammutweg, der schon hinter mir liegt.

Die Ziellinie vor Augen, aber …

Wie ich mich fühle? Großartig. Gesund. Voller Power und Energie. Und mein Herz macht einen Sprung, wenn ich auf den kleinen Zettel meines Therapeuten Marco oder meiner Therapeutin Sabine schaue. Die Daten sind beeindruckend. 70,8 Kilo steht da. Mein Fettanteil ist mit 32,1 Prozent und 22,7 Kilo so niedrig wie nie. Und mein metabolisches Alter ist 43. Sie erinnern sich? Als ich mit Sanguinum begonnen habe, lag ich weit über meinen 49. Jetzt habe ich mich sozusagen selbst eingeholt. Cool! Richtig cool! Im Moment bunkert mein Körper allerdings wieder Wasser. Unsere Vermutung: die Wechseljahre. Verstehen Sie das nicht falsch. Ich versuche keine Ausrede zu finden für die letzten Gramm. Aber ich spüre es an den Fingern, wenn der Ehering plötzlich kneift oder meine Fußgelenke unsichtbar werden…

Ich bin nicht nur leichter, sondern auch schneller

Eigentlich wollte ich heute ja gar nicht so konkret über das Gewicht sprechen, weil es ja noch so viele positive Nebeneffekte gibt. Mein Sodbrennen ist weg. Ich habe es seit Monaten nicht mehr. Ein Wunder. Blutdruck in Ordnung. Und im Joggen und Walken bin ich auf den acht Kilometern, die ich immer an der Wandse entlang laufe, fast zehn Minuten schneller. Brauchte ich vorher keuchende und stöhnende 65 Minuten, gelingt mir die Strecke nun locker und leicht in 57 Minuten. Sanguinum macht also nicht nur leichter, sondern auch viel rasanter!

Wildfremde Menschen machen mir Komplimente

Apropos meine Jogging-Walking-Runde: Letzte Woche kam mir ein Ehepaar entgegen. Ich kenne es vom Sehen, aber gegrüßt hatten wir uns bisher noch nie. Jetzt sprach die Frau mich an: „Ich beobachte Sie seit Monaten. Sie sehen toll aus. Sie haben so toll abgenommen. Das ist nicht zu übersehen. „Darauf können Sie echt stolz sein“, sagt sie zu mir. Was soll ich sagen? Ich schwebte den Rest meines Weges zurück. Meine Füße berührten den Boden gar nicht mehr. Ich fliege. So leicht und wunderbar fühlte ich mich. Ich bin mir sicher: Wenn das Paar und ich uns wieder begegnen, werden wir ein Pläuschchen halten. Wie toll ist das denn!

Mein Körper rebelliert

Ich will hier jedoch nicht nur mit Heldentaten angeben. Ich gestehe Ihnen nun mal eine Sünde. Irgendwann lag da zu Hause auf dem Tisch eine Tüte M&Ms. Ich liebe M&Ms. Sie riefen mir gleich zu: „Iß mich. Vergiß die Diät!“ Was soll ich sagen? Ich habe zugegriffen. Und die Quittung für die süße Verführung folgte auf dem Fuße. Nach knapp zwei Stunden rebellierten Magen und Darm. Die waren diese überfallartigen Zuckermengen einfach nicht mehr gewohnt. Also haben sie sich zusammengetan und gesagt: „Der kleinen Raja, der zeigen wir es jetzt mal.“ Ich habe die Botschaft klar verstanden. Das nächste Mal versuche ich, die kleinen bunten Drops schlichtweg zu übersehen!

Kann ich mein Gewicht halten?

Wie gehe ich mit den Verführungen um, wenn ich in der Haltephase bin? Diese Frage beschäftigt mich schon. Aber ich bin optimistisch. Das schaffe ich schon. Die Vergangenheit hat ja deutlich gezeigt, dass ich auf nichts wirklich verzichten muss. Konfirmationen, Geburtstagsfeiern, Grillabende – ich habe gelernt, mich überall durch zu schummeln. Oder besser: an den Kalorienbomben vorbei zu schummeln. Ich hypnotisiere mich gerade selbst: „Den Satz ,Hinterher darf ich wieder’ muss raus aus meinen Kopf. Für immer und ewig!“ Dann drücken Sie mir nun mal die Daumen, dass ich bei unserem nächsten Blogbeitrag endlich Vollzug melden kann. Freudensprünge selbst bei Regen mache ich schon heute!

Unsere Abnehmbloggerin: Raja, 49

Unsere Abnehmbloggerin Raja, 48 Jahre alt. Möchte insgesamt 20 kg abnehmen. Raja, zweifache Mutter, möchte insgesamt 20 kg abnehmen. In unserem Blog berichtet sie von ihren Abnehmerfolgen, vergangenen Diätproblemen und Lieblingsrezepten zum Abnehmen. Sie führt die Sanguinum Stoffwechselkur im Gesundheitszentrum Sanguinum in Hamburg durch.

Sie sind ebenfalls neugierig geworden und möchten in einem kostenlosen Informationsgespräch mehr erfahren? Ihren persönlichen Sanguinum-Therapeuten finden Sie hier.