Raja: „Meine Kleider von vor 10 Jahren passen wieder!“

Ich eine Elfe? Ich schwebe vor Glück!

Es gibt so Tage, die vergisst man einfach nicht. Heute war so einer! Nach ewigem Termin-Hickhack war ich heute in der Hamburger Innenstadt mit der Freundin verabredet, die mich zu meiner Sanguinum-Kur überredet hat. Wir hatten uns länger nicht gesehen. Und was sagt sie, als wir uns in die Arme fallen? „Wow, Raja, du wirst langsam eine Elfe!“ Ich eine Elfe? Oh, mein Gott. Ich schwebe 10 cm über dem Boden und fühle mich leicht wie eine Feder.

Osterhasi hat keine Ohren mehr…

Ja, ich bin wieder ein Stückchen voran gekommen. 18 Kilo habe ich verloren. Aber meine letzten 2000 Gramm vorm Ziel kleben an mir wie Schwefel. Ok, jetzt war auch noch Ostern. An solchen Ausnahmetagen, wo ein Familienbrunch das nächste jagt, habe ich nur ein Ziel: bloß nicht zunehmen, halten. Meine Übung für die Zeit nach Sanguinum… Was soll ich sagen? Ich habe die Feiertage überlebt mit +- null. Und das obwohl meinem Schoko-Osterhasen die Ohren fehlen… Ich habe jeden Krümel genossen, war aber zum Ausgleich fast eine Stunde walken.

Süßes ist weggeschlossen. Meine Tochter hat den Schlüssel

So ganz weg ist meine Lust auf Süßes nicht. Aber ich kann sie kontrollieren. Die größte Herausforderung sind für mich allerdings die Nächte. Seit ich in den Wechseljahren bin, schlafe ich nicht mehr so gut. Ich wache zigmal auf, mir ist heiß – und dann ist sie da, die innere Stimme, die ruft: „Raja, du weißt doch in welchem Schrank Schoki und Kekse liegen.“ Stimmt, das weiß ich, aber ich habe vorgesorgt, denn ich möchte nicht mehr aus meiner Sanguinum-Spur fliegen. Der Schrank ist abgeschlossen. Und die Hüterin des süßen Grals inklusive Schlüssel ist meine Tochter. Pech gehabt. So stille ich nächtliche Gelüste mit Obst oder einem Joghurt… Ach ja, um noch einmal auf Ostern zurückzukommen: Wir haben Eier in allen Variationen gegessen: gerührt, geschüttelt, gebraten, gekocht, gepunktet, gestreift oder mit Herzchen. Ist ja erlaubt.

Die Sensation: Meine Kleider von vor 10! Jahren passen wieder!

Kürzlich war ich shoppen. Eine neue Hose musste her, und ein hübsches Shirt wäre auch nicht schlecht. Was soll ich sagen? Ich greife immer noch instinktiv zur falschen Größe. Jedes Mal stehe ich mit Klamotten in der Umkleide, die längst viel zu groß sind. Ich kann es immer noch nicht so wirklich begreifen, dass mittlerweile nicht nur fast 80 Pakete Butter (ist das nicht eine irre Menge?) weniger an mir drankleben, sondern ich immer häufiger in Größe 40 passe. Und wir erinnern uns: Ich komme von 46! Das Kleid, das ich auf meinen neuen Fotos trage, ist mein geblümtes Lieblingsstück, in das ich Ewigkeiten nicht mehr reinpasste. Und jetzt – ein echtes Wow-Gefühl!

Rajas neues Lieblingsstück
Wer ist denn die fette Schnecke?

Über die Osterfeiertage war – wie ich bereits erwähnte – meine Familie da. Und was macht man dann? Man schwelgt in Erinnerungen. Sprich: Wir haben Fotos und Videos geguckt, in denen meine Kinder noch Babys waren. Und was soll ich sagen? Wenn ich mich dort sehe, denke ich nur: Boah, was war ich mal für eine fette Schnecke. Obwohl ich sagen muss: Ich habe mich nie schlecht gefühlt. Nie unbeweglich. Nie antriebslos. Aber diese alten Filme waren schon ein kleiner Schock. Nein, da möchte ich nie wieder hin. Und mit Sanguinum werde ich das auch zu verhindern wissen!!!

Raja genießt Currygemüse mit Quark

Das Bild mit dem Currygemüse entstand übrigens in einem türkischen Restaurant. So köstlich – mit ein bisschen Kräuterquark und viiiiel Curry. Hmmmmh!

Und das Fahrrad muss ich auch noch erwähnen. Bei Wind und Wetter bin ich mit meinem Drahtesel unterwegs. Das Auto bleibt stehen. Bewegung ist angesagt…

Unsere Abnehmbloggerin: Raja, 49

Unsere Abnehmbloggerin Raja, 48 Jahre alt. Möchte insgesamt 20 kg abnehmen.Raja, zweifache Mutter, möchte insgesamt 20 kg abnehmen. In unserem Blog berichtet sie von ihren Abnehmerfolgen, vergangenen Diätproblemen und Lieblingsrezepten zum Abnehmen. Sie führt die Sanguinum Stoffwechselkur im Gesundheitszentrum Sanguinum in Hamburg durch.

Sie sind ebenfalls neugierig geworden und möchten in einem kostenlosen Informationsgespräch mehr erfahren? Ihren persönlichen Sanguinum-Therapeuten finden Sie hier.