Ich möchte wieder zu mir selbst finden

Here I go… again 💪💪

Mein Name ist Nicole, ich bin 26 Jahre alt, 1,68 m groß und wohne zusammen mit meinem Verlobten in einer gemütlichen Wohnung. Nachdem ich bereits tolle Erfolge mit Sanguinum haben durfte, starte ich erneut durch. Nach einer stressigen Abschlussphase meiner zweiten Ausbildung und diversen gesundheitlichen Problemen steht jetzt alles wieder auf Kurs.

Neue alte Gewohnheiten einführen

Ich freue mich tatsächlich immer mehr darauf gesund zu kochen! Die Stimme, die mir zuflüstert, dass es bald keine Kohlenhydrate und keinen Zucker mehr geben, wird verstummt immer mehr, die Vorfreude überwiegt. Die Vorfreude auf mein altes, neues Ich.

Du bist was du isst! Klingt mittlerweile abgedroschen, aber ich denke da ist was dran. Gesundes buntes Essen, viel Gemüse und Eiweiß. Ich hab da auch schon einige neue Ideen, was ich tolles zaubern könnte. Natürlich unter vollem Einsatz meines Thermomixes tm5, dem OptiGrill+ und den Kräutern meiner Terrasse.

Ich liebe das Kochen. Kochen kann Ausdruck von so vielem sein – Liebe, Sorge, Gesundheit…

Ausserdem war ich immer sonntags vor dem Frühstück so gerne laufen, erst eine Runde ums Dorf, später dann zwei. Da will ich im Frühjahr wieder hin.
Bis dahin beschränke ich mich aufs Reiten, erst seit kurzem geh ich regelmäßig 2 mal die Woche mit einer Freundin ausreiten. Wir haben eine Pflege-, Reit- und Kuschelbeteiligung, zu Zweit an drei Pferden. Das letzte Mal bin ich mit ca. 16 Jahren regelmäßig geritten, der erste Schritt in die richtige Richtung.
Das letzte Mal als ich so richtig zufrieden mit mir war, war ich in einem ähnlichen Alter, wobei ich das damals nie gesagt hätte. Es gab immer etwas zu optimieren. Wobei ich es zu diesem Zeitpunkt nie so gesehen habe. Ich war schon immer selbstbewusst mit einem starken Charakter, einem starken Willen. Teils auch etwas stur, das war nicht immer hilfreich, aber ich bin mir immer treu geblieben. Ich wusste immer, was ich will. Das ist bis heute so. Deshalb wird es auch erneut funktionieren! Meistens jedoch habe ich mich nicht auf mich, sondern auf alles andere konzentriert. Meine Ausbildung, die Arbeit, den Haushalt, irgendetwas ist schließlich immer. Jetzt bin ich dran.

Erwachen

Nichts war jedoch so Augen öffnend wie die Fotos, die ich erst später realisierte als ich schon etwas abgenommen hatte – ich war dick. Nein, ich war fett, da gab es nichts schön zu reden. Aufgrund diverser Umstände bin ich es wieder. Aber diesmal sehe ich es. Es ist ein Punkt erreicht an dem lässt sich nichts mehr verschönern, das echte Leben kennt keine Filter, kein schwarz-weiß, in dem man schlanker erscheint. Es gibt einen Punkt, da kann man nicht die Kleidung eine Nummer größer nehmen – es gibt sie nämlich schlichtweg nicht größer.
Es gibt einen Punkt, an dem kann man nicht langsamer machen – denn dann bleibt man stehen.

Ein Besuch im Movie Park zum Horror-Festival öffnete mir erst kürzlich nochmals die Augen als ich auf zwei Fahrgeschäften nicht mitfahren konnte. Ich gebe zu, eines davon war im Kinderland. Das war dann vielleicht doch etwas sehr ambitioniert, aber wenigstens hätte ich gerne auf das andere gekonnt. Es war nicht nur der Fall, dass ich nicht mitfahren konnte, noch dazu war es ein Fahrgeschäft, in dem alle Personen im Kreis zueinander saßen. Jeder Sicherheitsbügel ging erneut auf und ich musste alleine dort lang laufen, Richtung Ausgang. Noch ausgegrenzter kann man sich in einer Menge wohl selten fühlen. Nun ja, neuer Anfang, neues Glück.

Wie möchte ich sein und wer möchte ich sein?

Ich möchte fitter, bewusster und stärker sein – wieder zu mir selbst finden. Eine Frau, eine Tochter, Enkelin, Nichte, Freundin und Mensch. Rundum glücklich sein. Ich möchte mit mir im Reinen sein. Circa 60 kg sollen weg.
Meine tolle Heilpraktikerin unterstützt mich auch diesmal wieder, ebenso wie meine Familie und Freunde. Ich denke die Anfangszeit wird besonders hart werden, aber mit jedem Tag, den ich schaffe, komme ich meinem eigentlichen Ich ein kleines Stück näher. Ich möchte mich wieder in meiner eigenen Haut wohl fühlen, gesünder Leben und allgemein fitter sein.

Unsere Gast-Abnehmbloggerin: Nicole (26)

sanguinum gastbloggerin nicole grünitzSanguinum Abnehmbloggerin Nicole startete mit 129,3 kg und möchte nun die überflüssigen Pfunde mit der Hilfe ihrer Sanguinum Therapeutin Susanne Lentz-Pesch in Grevenbroich loswerden.

Sie interessieren sich ebenfalls für die Sanguinum Stoffwechselkur und möchten sich unverbindlich beraten lassen? Finden Sie hier Ihren persönlichen Sanguinum-Therapeuten.