Warum brauchen wir Eiweiß?

Eiweiße, auch Proteine genannt, werden aus verschiedenen Aminosäuren zusammen gesetzt. Manche  Aminosäuren sind essenziell für den Menschen, das bedeutet, dass sie mit der Nahrung zugeführt werden müssen. Andere werden im Körper aus Vorstufen gebildet.

Proteine sind an zahlreichen Funktionen in unserem Organismus beteiligt:
• als Strukturproteine am Aufbau von Zellen und Geweben
• an der Speicherung und dem Transport von Stoffen im Körper
• als Antikörper an der Immunabwehr
• als Gerinnungsfaktoren an der Blutgerinnung
• in Muskelzellen an unserer Beweglichkeit
• als Hormon (Botenstoff) z.B. an der Aufnahme von Glucose in die Körperzellen
• als Enzym (Katalysatoren) z.B. an der Verdauung

Proteine befinden sich gleichermaßen in pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln. Die Kombination von tierischen und pflanzlichen Eiweißquellen – wie z.B. Vollei mit Kartoffel – erhöht die biologische Wertigkeit. Erwachsene sollten ca. 0,8 bis 1 Gramm Eiweiß pro Kilo Körpergewicht am Tag essen – Säuglinge, Kinder, Schwangere und Leistungssportler mehr. Zu viel Eiweiß kann bei einer schwachen Nierenfunktion oder ein geschädigten Leber zu gesundheitlichen Problemen führen. Bei gleichzeitig unzureichender Zufuhr von Ballaststoffen kann es zu Verstopfung kommen. Zu wenig Eiweiß kommt in westlichen Industrieländern selten vor. Mögliche Folgen sind unter anderem Bewegungseinschränkungen durch Muskelverlust, Immunschwäche, Energielosigkeit, Blutarmut, Haarausfall, Ödeme, ständiger Hunger und Verdauungsprobleme.

Es kommt also sowohl auf die richtige Menge an Eiweiß in der Ernährung an, als auch auf die richtigen Quellen und Kombinationen.