Daniela Weitz teilt heute ihre Sanguinum Erfahrungen mit Ihnen. Daniela ist Sanguinum-Wiederholungstäterin und hat vor 7 Jahren schon mal erfolgreich an der Sanguinum Stoffwechselkur teilgenommen. Daniela startete am 18.03.2020 ihre zweite Kur. Wie sie den Beginn erlebt hat und wie es ihr während der Corona-Zeit damit erging, erzählt sie in ihrem ersten Beitrag. Die Heilpraktikerin Angela Pisu aus Duisburg steht Daniela tatkräftig zur Seite. 


Mein Start fand fast zeitgleich mit dem Corona-Lockdown statt

Hallo, ich heiße Daniela. Ich bin 47 Jahre alt, alleinerziehend mit 2 Kindern, in Vollzeit arbeitend und komme aus Duisburg. 

Ich bin Sanguinum-Wiederholungstäterin und habe vor 7 Jahren schon einmal erfolgreich eine Sanguinum Kur gemacht. Damals habe ich in drei Monaten 15 Kilo verloren und mich in meiner Haut wieder wohlfühlen können. Auch, wenn damals bei Weitem nicht mein Wunsch- oder Idealgewicht erreicht war. 

Ich brauche einen gewissen „Druck“ von außen

Durch private Ereignisse und Rückschläge sind viele Pfunde in den letzten Jahren wieder zurückgekehrt und ich habe es in der Zwischenzeit auf die eigene Faust und mit vielen anderen Methoden versucht, aber allein schaffe ich es nun mal nicht. Ich brauche einen gewissen „Druck“ von außen. Deshalb bin ich sehr froh wieder gemeinsam mit Sanguinum an meinem Gewicht, der eigenen Wahrnehmung und vor allem an meinem Wohlbefinden arbeiten zu können. Frau Angela Pisu aus Duisburg unterstützt mich dabei auch im zweiten Anlauf tatkräftig.

Meine Schwächen und Fehler kenne ich genauso gut wie wahrscheinlich jeder andere auch – und doch hat jeder andere Schwierigkeiten. Bei mir sind es die Trinkgewohnheit und das regelmäßige Essen. Ich hatte in der Vergangenheit massive Probleme überhaupt etwas zu trinken und hoffe, dass sich diese Angewohnheit durch Sanguinum ändert.

Durch Stress im Büro bin ich in der Vergangenheit meist gar nicht zum Essen gekommen

Dadurch, dass Frau Pisu erkennen kann, ob ich genug getrunken habe, bin ich gezwungen, viel zu trinken – und das ist auch gut so. Durch Stress im Büro bin ich in der Vergangenheit meist gar nicht zum Essen gekommen. Zwar bin ich den ganzen Tag gut ohne Essen ausgekommen, habe dann abends aber natürlich zu viel und falsch gegessen.

Corona hat mir positiv in die Karten gespielt

Ich habe am 18.03.2020 mit der Sanguinum Kur angefangen, welche lediglich von einer dreiwöchigen Pause aufgrund des krankheitsbedingten Ausfalls einer Kollegin, deren Schicht ich übernommen habe, unterbrochen wurde. Mein Start fand fast zeitgleich mit dem Corona-Lockdown statt und ich muss gestehen, dass mir Corona positiv in die Karten spielt. Die meisten Kollegen sitzen im Homeoffice, so ist es auf der Arbeit definitiv ruhiger. Das stressige Organisieren der privaten Aktivitäten meiner Kinder fällt weg und ich fühle mich ziemlich entschleunigt. 

Nun habe ich die nötige Ruhe zum regelmäßigen Essen und Trinken. Ich kann regelmäßig, ohne viel Umplanung, zu Frau Pisu fahren.

Wie ich versuche meine Schwächen und mich zu „überlisten“ und was mir beim Abnehmen hilft, erzähle ich euch demnächst. Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen, der das gleiche Problem hat. 

Die Bilder sind im Weihnachtsurlaub entstanden und hoffentlich der (traurige) Höhepunkt, der unter anderem dazu geführt hat, dass ich dieses Jahr vieles anders machen werde und schon tatkräftig dabei bin. Ich bin gespannt, wie es weiter geht, was ich alles verändern kann, wo mich Sanguinum hinführt, und werde weiterhin berichten. 

Viele Grüße 

Daniela


Sie interessieren sich ebenfalls für die Sanguinum Stoffwechselkur und möchten sich unverbindlich beraten lassen? Finden Sie hier Ihren persönlichen Sanguinum Therapeuten.