Sanguinum steht für mich für „Leichtes Abnehmen“

Marina hat es geschafft

Mein Wille war stark genug!

Mein Name ist Marina Morsbach, ich bin ledig, lebe in Essen und arbeite als Sozialpädagogin mit Langzeitarbeitslosen. Meine Arbeit macht mir viel Freude!

Ich habe es vorher auch schon mit Diäten versucht, die Kilos wieder runterzubringen: FDH, Gruppenprogramme, und auch mit Ernährungsumstellung. Mir fehlte die Motivation irgendwie dabei. Das war mit Sanguinum von Anfang an ganz anders, hier hat es gleich gut funktioniert.

9Fragen und die Antworten

Wie bist du eigentlich zur Sanguinum Stoffwechselkur gekommen?

Marina: Ich habe einen Beitrag in einer Zeitschrift darüber gelesen, den meine Mutter mir weitergereicht hat. Daraufhin habe ich Frau Albrecht, die Sanguinum in meiner Nähe anbietet, kontaktiert für ein Erstgespräch. Nach einer Woche Urlaub habe ich mich dann entschieden, es anzupacken und die Stoffwechselkur zu beginnen.

Marina: Das Übergewicht hat sich in einem Zeitraum von 3-4 Jahren vor der Kur immer weiter aufgebaut. Ich esse einfach gern, aber ich habe mich eben nicht gesund ernährt, viel Süßes gegessen, auch immer gern Nachtisch. In Kombination mit Null Sport hat das dann dazu geführt, dass ich immer weiter zunahm.

– Marinas tolle Nachher-Fotos

Hast Du Deine Gewichtsreduzierung durch Sport oder andere Aktivitäten unterstützt?

Marina: Ich habe während der Kur mit Sport angefangen, bin ins Fitnessstudio eingetreten. Habe Krafttraining gemacht, manchmal bis zu 5x die Woche. Dann gab es viel Lob von meiner Therapeutin. Das hat mich total motiviert damit weiterzumachen. Auch waren die Erfolge sehr schnell zu sehen. Praktisch wöchentlich!

Marina: In der ersten Woche war es hart. Meine Energie war weg, ich war schlecht gelaunt und hatte Hungerfühle. Das war eine sehr schwierige Woche. Aber ich habe dennoch auf Süßigkeiten komplett verzichtet, mein Wille war stark genug! Ich habe meinen inneren Schweinehund bezwungen, wollte unbedingt Ergebnisse zeigen.

Wie sind deine Familie und dein Umfeld in der Zeit der Kur mit Dir umgegangen?

Marina: Mein privates und berufliches Umfeld haben mich während der Kur auch total unterstützt! Meine Eltern sind megastolz darauf, dass ich so viel abgenommen habe, ich bin Einzelkind.
Und mein Arbeitsumfeld profitierte auch von meiner Ernährungsumstellung, ich habe ja immer lecker gekocht. Wenn wir dann zusammen aßen, haben meine Kollegen beim Essen sogar aufs Abwiegen geachtet, damit es auch die richtigen Mengen sind. Sie haben geschaut, dass es mir gut geht, wirklich toll! Ist ein Superteam, ein bisschen wie Elternersatz bei der Arbeit. Über ein gutes Team geht nichts drüber!

Marina: Ich fühle mich seit der Stoffwechselkur glücklicher, lebe mein Leben intensiver. Ich habe den Sport zu meinem Hobby gemacht, habe letztes Jahr auch mit Joggen angefangen. Ist eine echte Leidenschaft von mir geworden.
Meinen Kleiderschrank habe ich einmal komplett entrümpelt! Trage jetzt Kleidergröße 36/38 statt 44/46. Das ist ein großartiges Gefühl! Ich ziehe jetzt sogar auch wieder gerne Kleider an und im Winter trage ich auch Stiefel. Das war vorher wirklich schwierig, da brauchte ich Stiefel mit Reißverschluß, um reinzukommen.

Um mein Gewicht auch in Zukunft zu halten, werde ich meine Ernährung beibehalten und weiterhin Sport machen. Ich habe jetzt Freude an der Bewegung gefunden! Außerdem habe ich mir überlegt, dass ich jetzt vielleicht jedes Frühjahr noch mal eine Kurzkur mit Sanguinum bei Frau Albrecht mache. Andere machen Fasten und ich mache dann einfache eine Woche Sanguinum.

Was sind deine persönlichen 5 besten Tipps zum abnehmen?

  • 1Bewegung an der frischen Luft!
  • 2Sich einen Sport suchen, der einem Spaß macht.
  • 3Zucker beim Kochen weglassen und auf gesunde Alternativen ausweichen.
  • 4Echten Willen aufbringen, um die Ernährungsumstellung durchzuziehen.
  • 5Sich Unterstützung in der Familie, bei Freunden und/oder bei der Arbeit suchen. Dann geht alles viel leichter!