Zucchini-Puffer mit Feta

Die Zucchini gehört zur Familie der Kürbisgewächse und kann gebraten, gegrillt oder sogar roh genossen werden. Sie sind sehr kalorienarm, enthalten viel Wasser und sind leicht verdaulich. Sollte ein Zucchini-Gericht übrigens besonders bitter schmecken, sollte man es nicht verzehren – dann enthält es möglicherweise bestimmte giftige Bitterstoffe, die in einigen Pflanzen auftreten können.

Die Zucchini-Puffer sind eine tolle Alternative zu Kartoffelpuffern und kommen ohne Mehl aus. Mit frischen Kräutern und Feta gibt man ihnen noch eine besondere Note, da Zucchini selbst recht wenig Eigengeschmack mitbringen.

EInkaufsliste Icon

Zutaten (nach Tagesmenge)

4 Zucchini
2 Eier
Feta (nach Tagesmenge, bis 9 % Fett, ab der 5. Kurwoche)
1 Bund frische Kräuter (z.B. Minze)
Kokosöl (zum Braten, nach Tagesmenge)

Salz (erst später zu den Puffern dazugeben)

Zubereitung Icon

Zubereitung

  • Die Zucchini hobeln und dabei gründlich mit Küchentuch entwässern. Bleibt zu viel Wasser in dem Gemüse zurück, werden die Puffer wabbelig und feucht.
  • Eier, klein geschnittenen Feta und gehackte Kräuter hinzugeben, gut vermengen.
  • Die Masse in kleinen Portionen in einer Pfanne mit Kokosöl zu Puffern braten, bis die gewünschte Farbe erreicht ist.
  • Servieren und erst jetzt nach Belieben salzen.

Guten Appetit!
……………

Sie haben Interesse an der Sanguinum Stoffwechselkur und möchten sich unverbindlich beraten lassen? Finden Sie hier Ihren persönlichen Abnehmbegleiter.