Kimchi

Das koreanische Kimchi ist nicht nur auf der UNESCO-Liste des immateriellen Kulturguts, sondern soll auch sehr gesundheitsfördernd sein. Es handelt sich, ähnlich wie Sauerkraut, um ein fermentiertes Lebensmittel, in welchem meistens Chinakohl, Lauch, Rettich oder Möhren milchsauer vergoren werden. Es steckt voller Vitamine, Mineralstoffe und guter Milchsäurebakterien. Man kann es in vielen asiatischen (hauptsächlich koreanischen) Märkten fertig kaufen, sollte hier jedoch auf die Zutatenliste schauen. Selber machen kann man es zum Beispiel mit diesem Rezept – und der Versuch lohnt sich auf jeden Fall!

EInkaufsliste Icon

Zutaten (für 4 Stück, Tagesmenge beachten)

500 g Chinakohl
1 Möhre
1/2 Lauch
1 EL getrocknete Chili
2 TL Salz
Pfeffer

KimchiZubereitung Icon

Zubereitung

  • Das Gemüse säubern und in mundgerechte Happen schneiden.
  • Das geschnittene Gemüse mit dem Salz vermischen für 3 Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen, bis der Kohl weich geworden ist und Flüssigkeit ausgetreten ist.
  • Das Wasser nicht abgießen, die Mischung pfeffern, Chili hinzugeben und erneut gut vermengen.
  • Die Mischung nun in einen luftdichten Behälter geben, damit der Gärprozess eintritt.
  • Es sollte etwas Abstand zwischen Kimchi und Deckel bleiben und zweimal täglich sollte der Deckel kurz geöffnet werden, da sich Gase bilden.
  • Nach wenigen Tagen (ca. 2) ist der Gärprozess abgeschlossen und man kann das Kimchi essen oder im Kühlschrank aufbewahren.

Guten Appetit!

…………………….

Sie haben Interesse an der Sanguinum Stoffwechselkur und möchten sich unverbindlich beraten lassen? Finden Sie hier Ihren persönlichen Abnehmbegleiter.