Gebratener Tofu mit Blattspinat

Tofu ist eine gute Eiweißquelle, welche von vielen als geschmacklos oder gar „wabbelig“ abgetan wird. Dabei ist die schnittfeste Zubereitung aus Sojabohnen, richtig zubereitet, ein wahrer Genuss. In Suppen findet man häufig nur die gekochten Tofuwürfel, welche tatsächlich nicht sehr aromatisch sind. Und beim Tofu kommt es – wie auch bei den meisten Fleischgerichten – auf gute Gewürze an. Probieren Sie es doch einmal mit dieser einfachen und besonders leckeren Zubereitungsweise:

EInkaufsliste Icon
Zutaten

1 Block Naturtofu (ohne Zusätze)
1 Packung Blattspinat (TK oder frisch, ohne Zusätze)
Curry (Mischung oder grüne Currypaste, achten Sie hier auf Zusätze wie Zucker oder Geschmacksverstärker)
Salz, Pfeffer, Muskat
Hochwertiges Öl zum Braten (nach Tagesmenge)
Sesam (nach der Kur)

Zubereitung Icon
Zubereitung

  • Den Tofu zunächst entwässern: Tofublock in Kuchentüchern oder einem sauberen Küchenhandtuch einwickeln und Druck ausüben (entweder mit der Hand oder einem schweren Topf), bis viel Wasser aus dem Block gepresst wurde. So wird die Konsistenz beim Braten besser!
  • Tofu in eine beliebige Form schneiden und kräftig salzen.
  • Öl in der Pfanne erhitzen und die Currymischung oder -Paste darin etwas anrösten lassen.
  • Tofuscheiben in die Pfanne geben und nicht wenden, bis die erste Seite goldbraun ist.
  • Währenddessen den Spinat in einem Topf mit etwas Wasser dämpfen, bis die Blätter zerfallen – mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und Abschmecken.
  • Den Tofu wenden und die andere Seite ebenfalls goldbraun werden lassen.
  • Beim Servieren kann das Gericht (nach der Kur) für die Optik mit Sesam bestreut werden.

Guten Appetit!

……………

Sie haben Interesse an der Sanguinum Stoffwechselkur und möchten sich unverbindlich beraten lassen? Finden Sie hier Ihren persönlichen Abnehmbegleiter.